Wander-App aus Schladming für mehr Sicherheit am Berg

Eine der Grundregeln für Wanderer ist es, nicht allein unterwegs zu sein. Die Realität sieht allerdings oft anders aus. 2018 verzeichnete allein die Bergrettung Steiermark 69 Sucheinsätze und leistete dafür 5195 Einsatzstunden.

Aus diesem Grund haben die Schladminger Peter Höflehner und Michael Tritscher mit der App „SummitLynx“ gemeinsam mit der Bergrettung Steiermark ein innovatives und einfach zu bedienendes Notfall-Service entwickelt. Auf mySOS gibt der Wanderer beim Start seiner Tour die geplante Route sowie die wahrscheinliche Rückkehrzeit an und hinterlegt einen Notfallkontakt. Verstreicht die Rückkehrzeit, ohne dass der Wanderer den Service nach Ankunft wieder deaktiviert, wird eine SMS mit einem Link zu den hinterlegten Informationen an den Notfallkontakt gesendet.

Die Informationen helfen den Rettern immens. Das Notfall-Service mySOS ist eine Funktion innerhalb der Wander-App „SummitLynx“, die kostenlos im App-Store und bei Google-Play heruntergeladen werden kann.

Peter Höflehner und Michael Tritscher hoffen, mit mySOS einen kleinen Beitrag zu leisten, eine mögliche Notsituation glimpflich aufzulösen.

Dachstein-Jubiläumswein vom Weingut Peter Masser präsentiert.

Am 21. Juni 1969 fiel mit dem Bau der Dachstein-Seilbahn der Startschuss für die Erfolgsgeschichte am Dachsteingletscher. Nun 50 Jahre später feiert man das Jubiläum der Dachstein-Gletscherbahn. Anlässlich dieses Jubiläums wurde am Donnerstag, den 21. Februar zum ersten Mal der Dachstein-Jubiläumswein vom Weingut Peter Masser (Leutschach) präsentiert.

Weltweit erstmalig wurde ein Wein auf 2.700 m ein ganzes Jahr lang unter den konstant kühlen Bedingungen bei nur 0 Grad in einem Holzfass – gefertigt aus französischer „Vogesen“-Eiche - im Dachstein Eispalast gelagert. Gestern wurde das Fass im Eispalast geöffnet und der edle Tropfen erstmals verkostet. Bei diesem Jubiläumswein vom Weingut Peter Masser handelt es sich um einen Chardonnay von der südsteirischen Monopol-Lage „Schlingelberg“, welcher anlässlich des Jubiläums in Magnum-Flaschen abgefüllt und mit einem eigenen Etikett veredelt wird. „Wir sind stolz, dass wir zum 50-jährigen Jubiläum als Kellermeister für das höchstgelegene Weinfass Österreichs zuständig sein dürfen und freuen uns auch auf die zukünftigen Weine aus dieser einmaligen Art der Reifung!“, so Winzer Peter Masser. „Mineralisch-elegant, sehr aromatisch. Nur noch zu kalt“, lautet das Testurteil der Runde. „Der Wein ist phantastisch! Aufgrund der hervorragenden Qualität des Weines mache ich mir schon Sorgen, wo wir zukünftig die zusätzlichen Weinfässer im Dachstein Eispalast lagern werden.“, schmunzelte Geschäftsführer Georg Bliem.

Genießen und erwerben können die Besucher diese limitierte Edition im Dachstein-Gletscherrestaurant. Im heurigen Jubiläumsjahr warten eine Vielzahl besonderer Veranstaltungen, Ausstellungen zum Thema und einzigartige Erlebnisse auf die Besucher.
Dachstein-Gletscherbahn täglich von 8:30 Uhr bis 16:50 Uhr in Betrieb.
www.derdachstein.at

Kongresstourismus: Region Schladming-Dachstein bündelt Kräfte

congress Schladming   moom harald steiner Foto Moom/Harald Steiner

Die steirische Region Schladming-Dachstein
forciert ihr Angebot im  Tagungs- und Kongresstourismus. Als zentrale
Anlaufstelle für Veranstalter von  Tagungen, Seminaren, Kongressen
und Incentives wurde heuer die  “Schladming-Dachstein Convention” ins
Leben gerufen. Mehr als 20 Betriebe der  Region, darunter
Kongresszentren, Hotels, Veranstaltungslocations und
Outdoor-Eventagenturen gehören inzwischen der neuen Institution an,
die unter  dem Dach der Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH
agiert - unter anderem  auch mit einem gemeinsamen Außenauftritt
([www.schladming-dachstein.at/mice]
(https://www.schladming-dachstein.at/mice)

Die  Region Schladming-Dachstein hat sich mit mehr als 3,5
Millionen Nächtigungen pro  Jahr bereits als eine der fünf
wichtigsten österreichischen Destinationen für  Urlauber und
Freizeitgäste etabliert. In jüngster Zeit ist jedoch auch der
Tagungs- und Kongresstourismus merklich angestiegen.

Ennstaler „Steirerkas“ –Erzeuger aus Kleinsölk „GenussPionier“

Ennstaler Steirerkas 

Grete Reichsthaler, Marianne Gruber ,Martina Ebenschweiger, Landesrat Johann Seitinger

Bei der Bundestagung der Genussregion Österreich kürzllich in Graz gab es großen Jubel für Agrar- und Tourismus- Ministerin Elisabeth Köstinger zu ihrem klaren Bekenntnis, die Genussregion Österreich wieder ins Boot zu holen. Die Ungewissheit der letzten zwei Jahren und das unermüdliche Kämpfen von Obfrau Margareta Reichsthaler mit dem Rückhalt der 110 Genussregionen in ganz Österreich hat die Dachorganisation noch stärker zusammenhalten gelehrt.
Mit vielen Vorträgen von Fachleuten und Praktikern wurde die Zukunft gezeichnet.

Ein besonderes Highlight für die Region Dachstein-Tauern war die Verleihung der Etikette „GenussPionier Ennstaler Steirerkas“ an die Familie Ebenschweiger vlg. Zauner in Kleinsölk. Diese Erfolgsgeschichte geht bis zur Zeit Erzherzog Johann‘s vor 200 Jahren am Schwarzensee zurück, wo er bereits die Herstellung von Ennstaler Steirerkas beschreibt. Auf der Alm der Familie Zauner wurde immer schon der Ennstaler Steirerkas erzeugt und auch am Hof in Kleinsölk. Ein Meilenstein in der Geschichte des Steirerkas vor 50 Jahren  ist ebenfalls in der Küche am Zaunerhof zu finden, als die Käsermeister der  Käserei Gröbming sich mit einigen Sennerinnen zusammen setzten um Erfahrungen über die Produktion des Steirerkas auszutauschen und ein Rezept zu entwickeln.

E-Mobilität: Neues Angebot für umweltbewusste Urlauber

Navi im Auto mit vorinstallierten Touren
vermittelt auch Hintergrundinfos zu Sehenswürdigkeiten -
Die österreichische Urlaubsregion Schladming-Dachstein setzt seit
langem auf Ökologisierung und E-Mobilität, nun wird ein weiteres
neues Angebot speziell für umweltbewusste Gäste präsentiert. Diese
können die Vorzüge der Region in der Obersteiermark ab sofort auch
mit einem elektrobetriebenen “Genussmobil” erfahren. Dafür werden
Urlaubern insgesamt drei BMW i3-Modelle leihweise zur Verfügung
gestellt. Besonders praktisch: Auf Initiative der Next Vertriebs- und
Handels-GmbH, die Denkwerkstatt der Energie Steiermark, wurden
mehrere Genusstouren zusammengestellt und in die Navigationsgeräte
der Autos gespeichert. Die Fahrgäste erhalten dabei auch wertvolle
Hintergrundinfos zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten. Alle
Informationen gibt es online auf
[http://www.schladming-dachstein.at/genussmobil]

Schladming-Dachstein: Sommercard attraktiv für Gäste und Einheimische

Die Region Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at) hat sich in den letzten Jahren auch im Sommer zu einer touristischen Top-Destination entwickelt. Als wichtiger Erfolgsfaktor erweist sich die starke Etablierung der “Sommercard”, deren Nächtigungsanteil bereits über 80 Prozent ausmacht. Neben den positiven Effekten im Tourismus profitieren aber auch die Einheimischen von den Vorteilen der Sommercard als ihre regionale Saisonkarte, die heuer von 8. Mai bis 16. Juni zum attraktiven Vorverkaufspreis für jede Altersklasse erhältlich ist.

“Wir arbeiten an der ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung der Karte sowohl für unsere Urlaubsgäste als auch für die einheimische Bevölkerung”, sagt Mathias Schattleitner, Geschäftsführer der Region Schladming-Dachstein. “Uns freut es sehr, dass auch die Einheimischen die Sommercard immer besser annehmen. Die Verkaufszahlen haben sich seit dem Start 2009 vervielfacht, im letzten Jahr wurden bereits mehr als 1.600 Stück der regionalen Saisonkarte abgesetzt.”

Weiterlesen: Schladming-Dachstein: Sommercard attraktiv für Gäste und Einheimische

Tagesaktuell

* DER WILDE BERG Mautern - geöffnet seit 29. April 2021

Platz für alle im 65 Hektar großen Tierpark. Sessellift und Parkbus täglich laut Öffnungszeiten in Berieb. Take-Away Angebot in der Steinbockalm und Bärenstube. Neu: Mullwalk: Vom Holzsteg in der Form eines Mufflos-Horns hat man aus 7 Metern Höhe den besten Blick ins neue Gehege. Neu ab Juli: Luchsgehege.Online-Ticket einfach, schnell und kontaktlos von zuhause aus unter www.derwildeberg.at/tickets

Öffnungszeiten 2021: 29.4. - 20.6. Donnerstag bis Sonntag 9 - 18 Uhr (Zusätzlich am Pfingstmontag, 24. Mai) - 24. Juni bis 12. Septeber täglich 9 - 18 Uhr - 16. September bis 17. Oktober Donnerstag bis Sonntag 9 - 18 Uhr - 21. Oktober bis 1.November täglich9 - 18 Uhr

* Skiflug-WM 2024 wieder am Kulm in Bad Mitterndorf/Tauplitz

Fünfmal haben sich die Skiflieger be einer Weltmeisterschaft am Kulm in Tauplitz-Bad Mitterndorf schon auf Weitenjagd begeben. Die Skiflug-WM war schon vergeben und hätte eigentlich im tschechischen Harrachov durchgeführt werden sollen. Dort gab es aber Probleme betreffend der Infrastruktur, weshalb die Veranstalter zurückziehen mussten. Die Bewerbung wurde daraufhin neu ausgeschrieben. Jetzt hat der Internationale Skiverband (FIS) den Veranstalter in Bad Mitterndorf/Tauplitz wie erwartet die Austragung der Skiflug-WM 2024 auf dem Kulm zugesprochen.

* Steiermark-Haubenparade um zehn erhöht

Seit der Ausgabe 2020 krönt der „Gault & Millau“ kulinarische Spitzenleistungen nicht mehr mit vier, sondern mit fünf Hauben und 20 Punkten, die noch nie erreicht wurden. Fünf Hauben und 19 Punkte sind rar gesät – nur vier Küchenchefs schafften wieder in den Kocholymp, darunter die Steirer in Wien - Heinz Reitbauer und Konstantin Filippou. An der steirischen Spitze mit vier Hauben liegen nun Richard Rauch in Trautmannsdorf und Harald Irka im neu bespielten Pfarrhof in St. Andrä.
Mit drei Hauben und 15,5 Punkten macht im Ausseerland Wassermann am Grundlsee auf sich aufmerksam. Mit zwei Hauben und 14,5 Punkten bedacht ist das „Johann“ in Schladming, mit einer Haube und 12,5 Punkten das Erzherzog Johann in Bad Aussee und das Gasthaus Krenn in Pürgg. Eine Haube mit 11,5 Punkten wurde an das Restaurant arx in Rohrmoos ausgezeichnet, eine Haube mit 11 Punkten wurde an „Das James“ in Bad Aussee und das Gourmetrest. Zirbe im Schloss Pichlarn in Aigen im Ennstal neu vergeben.
Halbe Punkte bringen nun eine feinere Nuancierung in der Bewertung, die nun neu ist. Eine Haube gibt es ab 11 (bisher 13) Punkten, mit 19 und 19,5 Punkten erlangt man jetzt fünf Hauben.

 * Narzissenfest 2021 abgesagt - 2022: 61. Narzissenfest vom 26. bis 29. Mai 

1 Narzissenwiesen Serafina und Mathilda

* Stirbt der Dachstein-Gletscher?
Erst kürzlich gab es einen Lokalaugenschein der Politik auf dem Dchstein. Der Ruf nach mehr Klimaschutz im Land war unüberhörbar. Umweltministerin Leoonore Gewessler besuchte mit OÖ-Landesrat Kaineder und Energie-AG-Chef Steinecker den östlichsten Gletscher der Alpen. Der Sommer 2018 ließ den Dachstein schmelzen. Damals verlor der Dachstein-Gletscher auf der gesamten Fläche in der Höhe zwei Meter – in Summe sind das mehrere Millionen Kubikmeter Wasser. Nach einer kalten Phase in den 70er-Jahren wurde 1981 der letzte Gletschervorstoß am Dachstein registriert. Seither gehen die Gletscher kontinuierlich zurück. Zugleich wuchsen in Österreich die CO2-Emissionen weiter.

 * Die Schafalm, Skihütte im Winter, Ausflugsziel im Sommer 

2 schafalm
Der Ausblick atemberaubend. Die Stimmung in einer der bekanntesten Skihütten in Schladming beim Après-Ski ausgelassen. Liebevolles Interieur, authentisches Zubehör und heimelige Wärme. Schweben Sie mit der WM-Seilbahn auf die Planai. Die Schafalm-Skihütte ist auch der ideale Ort für Feierlichkeiten aller Art - ob Firmenfeiern, Incentives, Geburtstage, Hochzeiten. Wir machen jede zu einem unvergesslichen Erlebnis, betonen die Chefs Heinz und Reini Schütter und ihr Team. Jetzt heisst es aber einfach weiter wegen der Corona-Pandemie paussieren. Sobald die Bestimmungen wieder gelockert sind, freut man sich wieder auf  Besuch. Bleibt gesund! Durchhalten!

 

 

Museumslandschaft im Ennstal und Ausseerland


Stadtmuseum Schladming im Bruderladenhaus

8970 Schladming, Talbachgasse 110
Tel. 0676/6168768, www.schladming.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Bruderladenhaus wurde 1661
als bergmännische Sozialeinrichtung erbaut und diente den Knappen als
Akutkrankenhaus, Altenheim, Pflegeheim sowie auch als Versorgungeinrichtung für
Witwen und Waisen. Als eines der ältesten Gebäude Schladmings strahlt es eine
jahrhundertealte Erhabenheit und urige Atmosphäe aus. Die Dauerausstellung zur
Stadt- und Bergbaugeschichte, zu Brauchtum, Handwerk und Geologie vermittelt
einen noch tieferen Blick in das vergangene Leben. Die Sonderausstellungen
beleuchten spannende regionale Themen und laden zur Reise in eine bewegte
Vergangenheit ein. Die heurige ist dem Ersten Weltkrieg gewidmet, das Motto:
Stell dir vor, es ist Krieg!

Öffnungszeiten: Juni bis Oktober
Di 9 – 12 und 13 17 Uhr, Mi 9 – 12 Uhr,
Do 9 . 12 und 13 – 17 Uhr sowie Fr 9 – 12 Uhr

Alpinmuseum Austriahütte

8972 Ramsau, Schildlehen 48, Tel. 0676/7063836 o. 01/5131003
www.alpenverein-austria.at, austriahüDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Ausstellung zeigt u.a. den
geologischen Werdegang des Dachsteinmassives unter Einbeziehung des bekannten
Forschers Prof. Friedrich Simony. Ebenso werden fossile funde und
prähistorische Felsritzzeichnungen im Dachsteinstock gezeigt. Die alpine
Erschließung nimmt Bezug auf die „heroischen“ Erstbesteigungen in der
Dachsteinsüdwand. Auch das Bergrettungswesen sowie die Entwicklung der
Bergführerschaft werden sehr anschaulich dargestellt. Ein Teil der Ausstellung
ist der über 100jährigen Geschichte der Austriahütte gewidmet.
Sonderausstellung: 150 Jahre Alpenverein

Öffnungszeiten: Mitte Mai bis Ende Okt täglich 10 – 17 Uhr

Zeitroas Ramsau am Dachstein

8972 Ramsau/D., Ramsau 62
Tel. 0664/3264137, www.zeitroas.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hauptthemen sind die touristische
Entwicklung des Ortes, die einzigartige Geschichte der Ramsau während der Zeit
der Reformation, Gegenreformation und des Geheimprotestantismus und natürlich
das Thema Dachstein. Der Jagd und ihrer Geschichte wird durch eine spezielle
Dauerausstellung breiter Raum eingeräumt. Interaktive Installationen,
historische Objekte, Bilder und Filme lassen die Besonderheiten der Ramsau
erahnen und erleben, erraten und entdecken.

Öffnungszeiten: Juni Okt Di/Mi und So 10-12.30 Uhr sowie Mi/Do und Fr 15 – 18 Uhr

Heimatmuseum Gröbming

8962 Gröbming, Gröbming 400
Tel. 03685/2215013, www.groebming.at. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Museum zeigt die Siedlungs-
und Kirchengeschichte, den Weg der Bauern in die Freiheit, die Gründung der Käserei, die Entwicklung des
Schulwesens, die Geschichte des Schilaufes, eine Sonderschau zu Dr. F.X. Mayr,
Fotos und Abgüsse von Felsbildern des
östlichen Dachsteinmassivs und Mineralien aus dem Ennstal

Öffnungszeiten: 10.6. – 14.10. Do 16-19 Uhr, So 10-12 Uhr

Öblarner Kupferweg – Montanhistorischer Schaupfad Walchen

8960 Öblarn, Öblarn 34
Tel. 0664/3900003, www.kupferweg.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geschichte des Kupfer-, Silber
und Schwefelkiesbergbaues im Walchental, Schauraum und 13 Stationen im Freien
(9 km): Geologie, Mineralogie, Bergwesen, Schmelztechnik und Sozialgeschichte.
Schausollen, Schmelzöfen, Knappensiedlung u.v.m.

Öffnungszeiten: Juni – Sept nach  Voranmeldung

Paula-Grogger-Haus
8960 Öblarn, Öblarn 95, Tel. 0676/9134464

„… als wär sie noch mitten unter
uns“: Das in seiner Ursprünglichkeit erhaltene Wohnhaus von Frau Prof. Paula
Grogger gibt Einblick in das Leben und Wirken einer der bedeutendsten
Dichterinnen der Steiermark.

Öffnungszeiten: Juni – 31.10. So  10 – 11.30 Uhr

Ausseer Kammerhofmuseum

8990 Bad Ausse, Chlumeckyplatz 1
Tel. 03622/5372511, www.badaussee.at/kammerhofmuseumDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im mittelalterlichen
Salzverweser-Haus präsentiert das Museum Geschichte und Volkskultur des
Ausseerlandes: Archäologie, Salz- & Ortsgeschichte, Brauchtum, Tracht und
Volksmusik, Erzherzog Johann und Anna Plochl, Fossilien, Lebensspuren aus den
Ausseer Bergen

Öffnungszeiten: bis 30. Sept  täglich 10 – 12 und 15 – 18 Uhr, bis 1. Nov. Di und Sa 16 – 18 Uhr, Fr/So/Fei
10 – 12 Uhr

Literaturmuseum Altaussee

8992 Altaussee, Fischerndorf 61
Tel. 0664/4441069, www.literaturmuseum.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seit jeher ist Altaussee ein
Refugium für schöpferische Menschen, die sich durch die Harmonie und Schönheit
der Landschaft inspirieren lassen. Emilie von Binzer, Wilhelm Kienzl, Richard
Strauch und Egon Wellesz liebten das Ausseerland ebenso wie Jakob Wassermann,
Hugo von Hofmannsthal, Hermann Broch, Friedrich Torberg u.v.a. Heute vertritt
die gebürtige Altausseerin Barbara Fischmuth den Kreis jener Schriftsteller,
die das Ausseerland schätzen und lieben.

Öffnungszeiten: Juni – Sept 10 – 12 und 14.30 – 18 Uhr, Okt – Mai tägl. 14.30 – 17 Uhr

Schloss Trautenfels

8951 Pürgg-Trautenfels 1,
Tel. 03682/22233-0, www.museum-joanneum.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Landschaftsmuseum mit 13 Räumen
zur Kultur- und Naturgeschichte des Bezirkes Liezen. Sonderausstellung
2015/2015 Rund um den Wald. Sie
skizziert dessen Funktionen und führt den Einfluss des Menschen vor Augen, gibt
eine Vorstellung von der Energie des Waldes und von dessen Nutzung durch den
Menschen – und sie erzählt auch über den Mythos des natürlichen, wilden, unwandelbaren und den Horizont
begrenzenden Waldes.

Öffnungszeiten: 12.4. – 31.10. täglich 10 – 17 Uhr

Benediktinerstift Admont – Bibliothek und Museum

8911 Admont, Hauptstraße 1
Tel. 03613/2312604, www.stiftadmont.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Besuch sorgt für
Überraschung. Die Vielfalt und Frische des kontrastreichen Angebotes werden im
2003 eröffneten Großmuseum zum unerwarteten Erlebnis: Kunst vom Mittelalter bis
zur Gegenwart, ein historisches Naturhistorisches Museum, ein Kunsthistorisches
Museum, Sonderausstellungen und eine multimediale Stiftspräsentation. Die
barocke Stiftsbibliothek ist die größte Klosterbibliothek der Welt.

Öffnungszeiten: März bis 2. Nov täglich von 10 17 Uhr, Winter aufAnfrage

Nationalpark-Pavillon

8913 Wenig/Gesäuse, Gstatterboden 25
Tel. 03613/21160-20, www.nationalpark.co.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Reise durch die Zeit. Die
Gesäuselandschaft verstehen – unter diesem Motto wartet eine faszinierend
inszenierte Geologieausstellung im Nationalpark-Pavillon, die Wissenschaft mit
Erlebnis verbindet. Alle Stationen sind mit spielerischen Aufgaben verbunden,
mittels derer sich die geologischen Zusammenhänge wie Tetonik und
Gebirgsbildung, Gesäuseschlucht, Eiszeit und Bodenbildung erfahren lassen.
Virtuelle Klettersteig-, Schifahr und Flugabenteuer

Öffnungszeiten: 1.5 – 31.10. 10 – 18 Uhr

Wintersportmuseum Haus im Ennstal

8967 Haus, Troadkasten am Schlossplatz189
Tel: +43 (0)3686-2207-17, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Zeitreise zu den Anfängen des Wintersports. In drei verschiedenen Darstellungen (Jagd,
Holzbringung, ländliches Freizeitvergnügen und Wettbewerbe, Wintertourismus) wird
dem Besucher die Entwicklung der Fortbewegung im Schnee gezeigt. Abgesehen von
den ersten Versuchen das Naturereignis "Schnee" in nordischen Breiten
zu meistern, werden hier frühe Kontakte aus unserer Gegend mit diesem Element
dargestellt.

Öffnungszeiten:
Jeden Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, jeden Mittwoch 16:30 - 18:30 Uhr
und nach Vereinbarung (Hr. Dir. Wawra, Leiter des Museums, Tel. +43
(0)664-7868409