Ein Wort zuvor

Wolfgang lachendLiebe Gäste und Freunde!

Ist es jetzt geschafft? Das lange Warten auf gute Nachrichten in Sachen Covid scheint nun ein Ende zu nehmen. Laufend gibt es weitere Öffnungsschritte, die uns  deutlich näher an unser „altes“ Leben heranführen. Restaurants und Hotels sperren wieder auf. Spezielle Maßnahmen wurden überlegt und werden Platz greifen. Die Betriebe sind um die Gäste bemüht, sie  sollen  einen sicheren Urlaub genießen.

Gastronomie- und Tourismusbetriebe haben die Zeitgenutztund Angebote geschnürt, die jeden Urlaub zum unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Das Leben erwacht zu neuer Blüte.  Vielerorts wurden Erlebnispakete geschnürt, die sich sehen lassen. Sei dies beim Urlaub am Bauernhof, beim Sport oder einfach in der Natur. Der Gast legt immer mehr Wert auf intakte Landschaften, nachhaltige Angebote und eine breite Wissensvermittlung über die Besonderheiten der Natur “, sagt Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. „Das ist mit Sicherheit ein langfristiger Trend.“
„Die steirischen Naturparke ermöglichen beides: Schutz der Landschaften und ihrer Artenvielfalt bei gleichzeitiger Erholungsmöglichkeit, aber eben naturverträglich und sanft“, so Bernhard Stejskal, Geschäftsführer von Naturparke Steiermark. Zu den attraktiven Naturparken gehört auch der Naturpark Sölktäler oder etwa auch den Nationalpark Gesäuse. 

Die Steiermark und Region Schladming-Dachstein sind zu jeder Jahreszeit ein Genuss, so natürlich auch in den warmen Monaten. Im Grünen Herz Österreichs erwartet Urlaubsgäste eine neue Art der aktiven Sommerfrische, die ihresgleichen sucht. Die landschaftliche Vielfalt des grünsten Bundeslandes – vom Gletscher bis zum Wein – bietet dabei ausreichend Spiel-, Frei- und Erlebensraum für alles, was das Herz begehrt. Egal, ob man es erwandert, erradelt oder beim Sprung ins kühle Nass bewundert. Es sich einfach einmal gut gehen zu lassen – das hat oberste Priorität. Beim Sporteln und Aktivsein in der Natur, beim Bestaunen der vielfältigen Kultur, beim Verkosten regionaler Schmankerln und natürlich auch beim süßen Nichtstun ...

Halten wir uns an  getroffene Maßnahmen, die zur Eindämmung der Covid-Pandemie aber auch zur Erhaltung unserer Natur und der damit verbundenen Leitung der Gästeströme notwendig wurden. Nur so werden wir alle einen Vorteil haben und einen schönen erholsamen Urlaub genießen können. Machen Sie ruhig auch mal einen Gastronomen aufmerksam, dass bei ihm etwas nicht stimmt. Die Versuchung ist ja groß, über die „Schnur zu hauen“ wie man sprichwörtlich sagt.

Wir alle haben uns auf den Neustart gefreut und sollten selbst alles tun, damit dieser Neustart Beständigkeit hat - über den Sommer hinaus in den Herbst und die kommende Wintersaison hinein.

Herzlichst
Ihr Wolfgang J. Pitzer

rDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!