Pistenkennzeichnung: Blau, Rot und Schwarz

Anhand der Markierungen entlang der Skipiste kann man den
Schwierigkeitsgrad der Strecke erkennen. Da die Skisportler heute aus den
verschiedensten Nationen kommen, sind die drei Farben Blau, Rot und Schwarz zumindest
im europäischen Bereich länderübergreifend definiert.

Die Farbmarkierungen sind ein wichtige Hinweis darauf,
welche Schwierigkeitsstufe den Skisportler erwartet. Die Einteilung ist genau
geregelt und wird streng kontrolliert. So ist auch vorgegeben, wie Pisten
anhand ihres Schwierigkeitsgrades eingeteilt sind:

Eine blau markierte Piste mit
höchstens 25 % Längs- und Quergefälle, Rot
kennzeichnet mittelschwere Pisten bis zu maximal 40 % Längs- und Quergefälle, und
bei Schwarz gibt es mehr als 40 % Längs-
und Quergefälle.

Blau weist darauf hin, dass hier Anfänger und unerfahrene
Ski- und Snowboardfahrer genau richtig sind. Auf roten Pisten wird das
Skifahren schwieriger, denn die Skihänge sind hier schon etwas steiler und
verlangen dem Sportler mehr ab. Die Farbe Schwarz ist den Geübten vorbehalten.
Schwarze Pisten sind teilweise sehr steil und schwierig zu befahren.

Es gibt auch grüne Pisten. Das sind fast ebene Hänge zum
Üben für Kinder und Anfänger.