Der Salzburger Almsommer ist eröffnet

Herrliches Wanderwetter auf der Postalm bildete den Rahmen für ein stimmungsvolles Fest zur Eröffnung des Salzburger Almsommer 2022. Wie keine andere Region steht das SalzburgerLand für seine Almenlandschaft, das Wandern ist die mit Abstand beliebteste Urlaubsaktivität der Gäste. Das traditionelle Einläuten der Almsommer-Glocken verkündete offiziell den Start in die im SalzburgerLand so beliebte Wandersaison. Der Salzburger Almsommer ist, seit er 2003 von der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG) ins Leben gerufen wurde, das wichtigste Angebot in der Sommersaison – und natürlich auch für die Einheimischen längst ein unverzichtbarer Bestandteil der Wandersaison.

Ein Viertel der Salzburger Landesfläche ist Almenland
Wie kein anderes Bundesland ist das SalzburgerLand geprägt von seiner Almenlandschaft, die ein Viertel der Landesfläche ausmacht. Der Salzburger Almsommer macht diesen einzigartigen Sehnsuchtsraum
mit über 1.800 bewirtschafteten Almen erlebbar. Ein besonders authentisches Almerlebnis bieten die rund 170 ausgezeichneten und qualitätsgeprüften Almsommer-Hütten im SalzburgerLand. Sie garantieren den Wanderern ein authentisches Almerlebnis mitregionalen, selbstproduzierten Produkten und besonderer Ursprünglichkeit. Viele davon sind Kinder-Almen und bieten Streichelzoos, Alm- und Wasserspielplätze oder spannende Erlebnispfade für die kleinen Wanderer.

Scharfetter: „Unschätzbarer Wert für unsere Natur- und Kulturlandschaft“
„Almwirte wie die Familie Schnitzhofer zeigen, wie viel harte Arbeit und vor allem Leidenschaft hinter der Almwirtschaft steckt“, sagte LAbg. Hans Scharfetter bei seiner Eröfffnungsrede. „Wir können
allen Almbäuerinnen und Almbauern nur von ganzem Herzen danken. Sie eisten einen unschätzbaren Beitrag zum Erhalt der unvergleichlichen Natur- und Kulturlandschaft im SalzburgerLand, die für Gäste und vor
allem auch Salzburgerinnen und Salzburger ein echter Sehnsuchtsraum im Sommer ist. Der Salzburger Almsommer ist nicht nur ein herausragendes Beispiel für die vorbildliche Zusammenarbeit von
Landwirtschaft und Tourismus, sondern vor allem ein Stück Salzburger dentität und ganz entscheidend auch für den touristischen Erfolg.“ Das weiß auch Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand
Tourismus Gesellschaft (SLTG), der vor 19 Jahren den Salzburger Almsommer ins Leben rief: „Fast neun von zehn Gästen im Sommer unternehmen während ihres Aufenthalts im SalzburgerLand mindestens eine Wanderung, für mehr als zwei Drittel ist das Wandern sogar das Haupturlaubsmotiv. Das zeigt die zentrale Bedeutung des Salzburger Almsommers als identitätsstiftendes Angebot. Die zertifizierten Almsommerhütten garantieren ein wirklich authentisches Almerlebnis mit selbstgemachten Produkten von höchster Qualität und ich bin immer wieder auch selbst überwältigt von der ganz besonderen Herzlichkeit der Gastgeberinnen und Gastgeber.“

Programmatische Höhepunkte im Salzburger Almsommer 2022
Nach den offiziellen Eröffnungsfeiern zum Auftakt des Almsommers wird auch während der Sommermonate in allen Salzburger Regionen auf den Almen gefeiert: Bei stimmungsvollen Wanderungen von Alm zu Alm,
feinen musikalischen Klängen, kulturellen Lesungen, kreativen Workshops, kulinarischen Hochgenüssen und vor allem beim geselligen Beisammensein am Hüttentisch. Auch traditionelles Almhandwerk wird bei vielen Almsommer-Veranstaltungen demonstriert.

Programmatische Höhepunkte in den kommenden Wochen und Monatensind beispielsweise der Hengstauftrieb in Rauris (25. Juni), das AlmKäse-Fest auf der Trattbergalm in St. Koloman im Tennengau (25. Juni), die Alm:Kultur in Saalfelden Leogang (15. Juli – 9. September) mit zahlreichen Kunst-, Kultur- und Konzerthighlights auf den Almen in der Region oder die Gasteiner Alm:Klassik (5. Juli – 31. August), wo die Almhütten zum Schauplatz besonderer klassischer Konzerte werden.