Freundschaft für die Zukunft: Special Olympics Österreich und VAE unterzeichnen in Dubai ein „Memorandum of Understanding“

Seit den Weltwinterspielen 2017 in der Steiermark gibt es eine Partnerschaft zwischen Special Olympics Österreich und Special Olympics Vereinigte Arabische Emirate. Nun wurde diese Freundschaft mit einem sportlichen und kulturellen Austausch in Abu Dhabi und Dubai gefestigt und mit einem „Memorandum of Understanding“ offiziell niedergeschrieben. Davon zeigt sich auch Special-Olympics-Chairman Timothy Shriver äußerst beeindruckt.

Eine spannende und erlebnisreiche Zeit erlebte unsere Delegation in den letzten Tagen in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Eine Woche lang war ein mehrköpfiges Team von TanzsportlerInnen gemeinsam mit SOÖ-Präsident Peter Ritter, Nationaldirektor Jörg Hofmann und Tanzsportkoordinator Pierre Gider (verantwortlich auch für Sponsoring & Sales) im Wüstenstaat zu Gast, um den freundschaftlichen, kulturellen und sportlichen Austausch zwischen den beiden Nationen zu fördern und die bestehende Freundschaft zu vertiefen. Einige Trainingseinheiten im Tanzsport und Basketball standen dabei auf dem Programm, gemeinsam wurden österreichische und arabische Tänze einstudiert und aufgeführt. Auch Sponsorengespräche mit internationalen Unternehmen standen an der Tagesordnung, vor allem auf der derzeit laufenden EXPO in Dubai konnte sich Special Olympics Österreich wunderbar präsentieren. „Dank großartiger Unterstützung einiger Sponsoren konnte auch in diesen momentan schwierigen Zeiten ein solcher Austausch im Sinne des Sports und der Inklusion stattfinden. Die beiden Nationen sind wieder etwas enger zusammengewachsen“, erklärt Ritter. Damit diese Freundschaft auch in den nächsten Jahren eindrucksvoll gelebt wird, wurde zum Abschluss ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet.

Grundlage für dieses Memorandum ist die strategische Partnerschaft zwischen der Republik Österreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten in mehreren Bereichen. Diese Deklaration wurde im Juli 2021 von den beiden Außenministern Sultan bin Ahmad Sultan Al Jaber und Alexander Schallenberg unterschrieben sowie von Kronprinz Mohammed Bin Zayed und dem damaligen Bundeskanzler Sebastian Kurz bezeugt. Das Memorandum zwischen den beiden Special-Olympics-Organisationen wurde nun im Rahmen der EXPO in Dubai von Präsident Ritter und Nationaldirektor Hofmann sowie von Shamma Suhail Almazroi (Präsident Special Olympics VAE) und Talal Al Hashemi (Nationaldirektor Special Olympics VAE) unterzeichnet. Als Zeugin unterschrieb für Österreich Bundesministerin Elisabeth Köstinger: „In diesen bewegten Zeiten ist es schön, bei solchen Ereignissen dabei sein zu dürfen. Es gibt einem Kraft die zahlreichen Frauen und Männer zu sehen, die sich mit voller Begeisterung einsetzen und die selbst die besten Botschafter für Special Olympics sind. Kooperationen wie diese zeigen, dass Sport Kulturen verbindet und Inklusion fördert.“

In diesem Memorandum sind acht wesentliche Punkte angeführt, die die freundschaftliche Kooperation in Zukunft erläutern sollen:
- Fortsetzung der bereits bestehenden Initiative namens „Building Bridges“ (2018 ins Leben gerufen)
- Jährliche Trainingslager in Winter- und Sommersportarten: Die SportlerInnen aus den VAE können in Österreich ihre Trainingslager im Ski Alpin, Ski Nordisch, Eislaufen oder Schneeschuhlauf abhalten, während die österreichischen SportlerInnen in den Wintermonaten ihre Trainingslager (z. B. Golf oder Segeln) in den VAE durchführen können.
- Gegenseitige Einladungen zu Nationalen Spielen in Österreich bzw. VAE
- Zusammenarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit, vor allem im Bereich der Klassischen Medien
- Entwicklung des Tanzsports in den Vereinigten Arabischen Emiraten: TrainerInnen werden in Österreich ausgebildet, in    Folge stellen die VAE ein eigenes Tanzsportteam zusammen, das an zukünftigen Weltspielen teilnehmen wird.
- Erfahrungsaustausch zwischen TrainerInnen im Rahmen einer jährlichen Online-Konferenz
- Bewusstseinsbildung und Verständnis für die jeweilige Kultur
- Gemeinsame Partner und Sponsoren

SOÖ-Präsident Ritter zeigt sich äußerst zufrieden und sehr glücklich über die noch stärkere Partnerschaft zwischen Österreich und den VAE: „Der Grundgedanke von Special Olympics International ist ein Grundsatzgedanke zum Thema Internationalität über die Grenzen von Kulturen, Religionen und Ländern hinweg. Uns ist es wunderbar gelungen, mit einem Partner ein Übereinkommen zu finden, das beide Kulturkreise zufriedenstellt.“

Auch Nationaldirektor Hofmann blickt auf eine gelungene Woche zurück: „Aus einem Austausch von Expertisen anlässlich der Weltspiele 2017 und 2019 wurde eine Freundschaft und eine Partnerschaft, die nun mit dem Memorandum verfestigt wurde. Eine Woche voller toller Eindrücke und Gastfreundschaft sowie großartiger Trainingsmöglichkeiten liegt hinter uns. Wir freuen uns schon, unsere Freunde aus den Emiraten als Teilnehmer bei den Nationalen Sommerspielen im Burgenland im heurigen Juni begrüßen zu dürfen.“

Gider sieht im jetzigen Memorandum einen großen Schritt für SOÖ: „Neben den sportlichen Beziehungen, die wir in Dubai und Abu Dhabi aufbauen und intensivieren konnten, sieht man, dass es bereits wirtschaftliche Beziehungen zwischen Österreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt. Das ist für uns ein Spielfeld, auf dem wir potentielle Sponsoren finden können, die uns in der täglichen Arbeit unterstützen, sodass wir das Programm speziell für unsere Sportlerinnen und Sportler in Österreich ausbauen können. Es ist auf jeden Fall schön zu hören und zu sehen, wenn die CEOs der großen Unternehmen nach unseren Auftritten erklären, dass es genau das ist, was sie in Zukunft fördern wollen. Wir erwarten uns daher schon den einen oder anderen Sponsor für Special Olympics Österreich.“

Nach der Rückkehr nach Österreich wurde diese Partnerschaft auch SOI-Chairman Timothy Shriver präsentiert. Er zeigt sich von der grenzüberschreitenden Kooperation äußerst beeindruckt: „Gerade in Zeiten wie diesen – mehr denn je – braucht die Welt Vorbilder für Kooperationen, Vorbilder für Inklusion, Vorbilder für Vertrauen und Vorbilder für Toleranz – nicht nur für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, sondern für jeden auf dieser Welt. Ich bin sehr stolz, dass SOÖ und SOUAE zusammenarbeiten, dass sie sich nicht egoistisch mit nationalen Interessen beschäftigen, sondern sich annähern, um menschliche Interessen, menschliche Kapazitäten und menschliche Fähigkeiten fördern zu wollen. Dass sie sich zusammentun, um Sportevents und Sportstätten zugänglicher zu machen. Dass sie sich zusammentun, um Unternehmen ein besseres Verständnis für unsere Bewegung zu ermöglichen. Für mich ist das ein Vorzeigebeispiel für Kooperation und Inklusion, dem die ganze Welt folgen sollte.“