Schladming: Ursprungalm mit neuem Mautkonzept und aufgestocktem Shuttlebetrieb

Ursprungalm-Mautstraße bleibt weiterhin für Sommercard-Nutzer im Programm. ShuttleFrequenz der Planai-Hochwurzen-Linienbusse wird bei Besucheransturm im Hochsommer erhöht. Ladestation für E-Biker geplant.
Die Ursprungalm zählt zu den beliebtesten Wanderdestinationen der Region Schladming-Dachstein.
Um der wachsenden Besucherfrequenz auf der Wegstrecke Rechnung zu tragen, haben die Grundbesitzer gemeinsam mit den regionalen Tourismusverantworlichen ein neues Nutzungskonzept für die Sommermonate vereinbart.
Durch das Ende des alten Bestandsvertrages der Weggemeinschaft Ursprungalm GmbR (Grundbesitzer) mit der Stadtgemeinde Schladming war es möglich, Platz für ein ökonomisch durchdachtes wie ökologisch verträgliches Mautnutzungskonzept zu schaffen.

Die Eckpunkte des neuen Mautkonzepts
Der Betrieb der Mautstraße, des Parkplatzes Ursprungalm sowie der Gastronomie startet am 28.05.2021 und bleibt bis voraussichtlich Mitte/Ende Oktober, je nach Wetterlage, geöffnet.
Die Weggemeinschaft Ursprungalm ist nicht mehr Partner der Schladming-Dachstein Sommercard, die Benutzung der Linienbusse der Planai-Hochwurzen bleibt aber Teil der SommercardLeistungen. Zudem soll die Frequenz der Linienbusse auf die Ursprungalm - bisher drei Fahrten pro Tag - in Hochsaisonzeiten bedarfsorientiert erhöht werden.

Das neue Mautkonzept sieht vor, das im Sommer 2021 ein Wegerhaltungs- und Parkplatzbeitrag von € 18,- pro PKW eingehoben wird. Der gleiche Preis gilt für große Vans, Kleinbusse, Hotelshuttles und Taxiunternehmer. Für Motorräder gilt eine Mautgebühr in Höhe von € 8,-. Dauerparker zahlen am Ankunftstag € 25,- jeder weitere Tag wird mit € 10,- verrechnet. Für Bussbis elf Meter gilt weiterhin die Personenmaut, d.h. € 4,20 pro Erwachsenen und € 2,10 pro Kind.
Von den Radfahrern (E-Bikes, Mountainbikes) wird ab 2021 ein Bikebeitrag von € 5,- eingehoben. Mit dem ausgehändigten Biketicket ist die Wegnutzung über die gesamte Sommersaison hinweg erlaubt. Zusätzlich sind Ladestationen und Abstellplätze für Biker auf der Ursprungalm in Planung.

Für 2022 ist eine automatische Schrankenanlage im Bereich Wehr-Weiderost Strickbrücke angedacht. Mit ihr soll eine bessere Steuerung der Besucherströme auf die Ursprungalm und die umliegenden Almen einhergehen. Ziel ist es, eine ökologisch verträgliche und nachhaltigere Nutzung der Naturlandschaft, der im Gebiet vertretenen Almen und Almwirtschaften durch den Tourismus und dem damit verbundenenVerkehrsaufkommen zu gewährleisten. Die Weggemeinschaft Ursprungalm, d.h. die Grundbesitzer verstehen sich als Vorreiter dieser Entwicklung.