Schladming-Dachstein blickt in die Zukunft: Daten-Skibrille mit Navigationssystem

 


EU-Forschungsprojekt: Steirische Firma entwickelt smarte Software für Skibrillen

Intelligentes Display zeigt nützliche Echtzeit-Informationen

Wartezeiten am Lift, Wettervorschau, per GPS-Navi zur nächsten Hütte

Prototypen werden derzeit in Schladming-Dachstein getestet


201402-schladming-dachstein-brillentest3 small

Ein augenscheinlich zukunftsweisendes digitales Projekt wird
derzeit in der österreichischen Region Schladming-Dachstein getestet: Die
intelligente Skibrillen-Software “Smart Ski Goggles” soll das winterliche
Pistenvergnügen schon bald in ein neues Zeitalter führen. Im Rahmen des
EU-Forschungsprojekts “Experimedia” entwickelt das steirische Unternehmen
evolaris in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern ein spezielles Programm, das
nützliche Infos und sogar ein Pisten-Navigationssystem am Display der Skibrille
einblenden kann.



Schon seit einigen Jahren investiert Internet-Gigant Google viele Millionen
Dollar in seinen Brillen-Minicomputer “Google Glass”. Das Projekt von evolaris,
ein in Graz beheimatetes Kompetenzzentrum für mobile Innovation und
Kommunikation, geht in eine ähnliche Richtung. “Wir setzen aber nur auf Infos,
die für den Skifahrer oder Snowboarder gerade interessant und hilfreich sind”,
erklärt Gerald Binder, Projektleiter von evolaris. “Dazu gehören neben den
Standards wie Geschwindigkeit, Höhenmeter und zurückgelegte Distanz auch
Live-Informationen zum Wetter, Wartezeiten am Lift und Hüttenangebote.”

Navi erleichtert den Einkehrschwung

Absolutes Highlight könnte aber die von Ski amadé entwickelte
Navigationslösung sein, welche eigentlich, für die mittlerweile sehr beliebte
Smartphone App programmiert wurde. “Über das in der Daten-Skibrille eingebaute
GPS-System wird es so für ortsunkundige Wintersportler möglich, einfach und
schnell durch das Skigebiet zu navigieren und ohne großen Aufwand zum
gewünschten Lift oder zur angepeilten Skihütte zu gleiten”, so Binder.

Schladming-Dachstein als Testregion

Erste Prototypen der smarten Daten-Skibrille werden derzeit auf den Pisten
der Urlaubsregion Schladming-Dachstein getestet, die auch als Partner des
Projekts fungiert. “Innovationen wie diese werden sich in Zukunft immer mehr
durchsetzen, gerne sind wir da von Anfang an dabei“, freut sich Tourismuschef
Mathias Schattleitner. “Wir haben uns als touristische Destination ja schon in
der Vergangenheit als technologische Vorreiter etabliert, so zum Beispiel mit
der flächendeckenden Ausstattung unserer Urlaubsregion mit kostenlosem WLAN.”

Die Feldversuche in der Region Schladming-Dachstein sollen im April
abgeschlossen sein. Wird die Brille gut angenommen ist eine Weiterentwicklung
zur Marktreife des Produktes nicht ausgeschlossen.