Schladming: Saisonstart mit zwei neuen Seilbahnen


1 2 Sesselbahnen neu
Bildtext: Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl überzeugte sich von den neuen Sesselbahnen. (v.l.n.r. Planai-GF Georg Bliem, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Bürgermeister Hermann Trinker, Reiteralm-GF Daniel Berchthaller).Bildkennung: © Harald Steiner

Die Schladminger 4-Berge-Skischaukel startete am 24. Dezember mit zwei neuen Sesselbahnen in die Wintersaison 2020/21: Auf der Planai wurde mit der neuen 8er-Lärchkogelbahn die leistungsstärkste Sesselbahn der Steiermark errichtet. Die neue 6er-Sesselbahn Schoberbahn auf der Reiteralm bietet noch mehr Komfort und Qualität für die Gäste und zusätzlich wurde das Skigebiet im östlichen Bereich mit einer breiten und leichten, somit perfekten Familienabfahrt erweitert.

„Mit den beiden Sesselbahnen und der Pisten-Erweiterung auf der Reiteralm setzt die 4-Berge-Skischaukel einmal mehr neue Maßstäbe für ihre Gäste. Diese Investitionen festigen auch unsere Spitzenposition innerhalb der österreichischen Skigebiete. Die Teams auf der Planai und der Reiteralm haben in den vergangenen Wochen hervorragende Arbeit geleistet und sind vorbereitet, um ihren Gästen auch in den kommenden Monaten ein sicheres Urlaubserlebnis zu bieten“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.



Mehr Fahrgastkomfort auf der Planai
Das Herzstück der Schladminger 4-Berge-Skischaukel ist die neue Lärchkogelbahn. Neben höchstem Komfort und einer Beförderungsleistung von 3.500 Personen/Stunde sind vor allem die neuen Stationen im Pininfarina-Look ein echter Hingucker. Das absolute Highlight ist das Panoramadeck am Dach der Bergstation: „Hier genießen Wintersportler einen traumhaften Blick zum Dachsteinmassiv und können mit Hilfe eines Skiline „Live-Photopoints“ Selfies schießen, die anschließend online abrufbar sind“, freut sich Dir. Georg Bliem.

Zudem erfährt man auf dem Dach Wissenswertes über die neue Lärchkogelbahn. Unterstützt wird dies durch die neue Planai Digital APP, die eine Vielzahl an Inhalten interaktiv erfahrbar macht. Die Gäste können durch den Einsatz von „GEO-Targeting“ mit ihrem Mobiltelefon die Hotspots der Region entdecken und mittels „Augmented Reality“ den Direct Drive sowie eine Klemme der Lärchkogelbahn virtuell erleben. Beim „Warm-up Platzerl“ direkt neben der Bergstation gibt es Möglichkeiten zum Aufwärmen für den Start in den Skitag.

Reiteralm Bergbahnen begeistert mit TOP-HIGHLIGHT!
In Qualitätsverbesserungen und Angebotserweiterungen wird immer wieder investiert, denn begeisterte Gäste stehen für das motivierte Reiteralm-Team an erster Stelle! Unter dem Motto „Lass dich verwöhnen, begeistern und überraschen!“ lädt die neue SCHOBERBAHN zu herrlichem Skigenuss ein. Mit dieser Investition wird noch mehr Komfort, noch mehr Qualität und somit noch mehr Skivergnügen geboten. Das Angebot der Reiteralm hat sich damit qualitativ vergrößert und verbessert. Auch die Höhenlage der neuen 6er-Sesselbahn, vom österreichischen Qualitätsseilbahnhersteller Doppelmayr, trägt weiters zur hohen Schneesicherheit bei – somit kann bereits ab der frühen Vorsaison ein entsprechend großes Angebot zur Verfügung gestellt werden. Die Bergstation lädt zum Verweilen ein, mit einzigartigem Blick auf den Dachstein und anschließend begeistert dann die sonnige, sanft kupierte Piste. Ein Skigenuss für die ganze Familie ist garantiert!

„Wir, das gesamte Team der Reiteralm, sind voller Freude über diese neue, moderne Seilbahn. Unser Ziel ist es, dass die Gäste ein noch größeres Angebot an komfortablen Aufstiegshilfen und vor allem ein noch abwechslungsreicheres Pistenangebot bei uns am Berg geboten bekommen, dies ist uns durch die Umsetzung des Projekts SCHOBERBAHN hervorragend gelungen. Es wurde hier ein weiterer wichtiger Schritt in der Geschichte der Reiteralm Bergbahnen umgesetzt“, so ein sichtlich erfreuter und stolzer Geschäftsführer der Reiteralm Bergbahnen Mag. Daniel Berchthaller.

Umfangreiches Sicherheitskonzept
In den vergangenen Wochen und Monaten wurden in Abstimmung mit Ski amadé Schutzkonzepte vorbereitet, um den Gästen ein sicheres Skivergnügen zu ermöglichen. Das Tragen eines wintersportgerechten Mund-Nasen-Schutzes im Anstellbereich der Kassen- und Liftanlagen sowie in allen Fahrbetriebsmitteln ist verpflichtend. Alle Maßnahmen im Detail sind auf den Webseiten der Bergbahnen zusammengefasst.