Schladming-Dachstein: “Almkulinarik by Richard Rauch"

Almkulinarik by Richard Rauch Foto Martin Huber

Der Tourismus läuft wieder Schritt für Schritt an und mit dem nahendenSommer erreichen auch heuer wieder besondere kulinarische Hochgenüsse die Berge der Urlaubsregion Schladming-Dachstein. Der aus der deutschen TV-Kochsendung “Küchenschlacht” und aus der täglichen ORF-Sendung „Schmeckt perfekt“ bekannte Starkoch Richard Rauch bringt erneut sein außergewöhnliches Projekt in die Steiermark: Unter dem Titel “Almkulinarik by Richard Rauch” wird auf 14 ausgewählten Hütten entlang der genussvollen Wanderwege und Bikerouten der Region Schladming-Dachstein je ein
speziell interpretiertes Gericht serviert. Rauch wurde im Vorjahr vom Restaurantführer “Gault Millau” mit einer vierten Haube ausgezeichnet.

Alle Infos und Gerichte online auf www.schladming-dachstein.at/almkulinarik

Saisonstart der Planai Sommerbergbahnen

1 Planai Seilbahn (c) Harald Steiner Foto Planaibahnen/Harald Steiner

Die Sehnsucht nach Freiheit und Urlaub in den Bergen ist nach den herausfordernden Wochen und Monaten groß. Die Planai-Hochwurzen-Bahnen setzen als einer der größten österreichischen Sommerbergbahnen ein starkes Zeichen und starten am Pfingstwochenende in die Sommersaison 2020.

Am Freitag, den 29. Mai gehen die Planai 10er Seilbahn, die Dachstein-Gletscherbahn sowie die Sesselbahn am Wilden Berg in Mautern in Betrieb. Mit dem Start der Seilbahnen öffnen auch die beliebten Freizeitangebote wie das Hopsiland Planai, der Eispalast und die Hängebrücke am Dachstein sowie der runderneuerte Bikepark Schladming mit insgesamt 35 Kilometer Trails. Die Gipfelbahn Hochwurzen folgt am 11. Juni und damit ist auch das beliebte Mountain-GoKart wieder in Betrieb. Ebenso verstärkt werden die Planai Wanderbuslinien in die Täler der Schladminger Tauern.

Sicherheit geht vor
Gemeinsam mit einem anerkannten Arbeitsmediziner wurde ein Sicherheitskonzept für die Schladminger Sommerbergbahnen erarbeitet. Für jedes Bergbahnunternehmen gibt es ein Drehbuch, in dem die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen festgelegt wurden. Der bereits hohe Hygienestandard vor Ort wurde mit Rücksicht auf Covid-19 nochmals nachgebessert. So wird die Reinigung der Gondeln massiv verstärkt, vor allem mit Blick auf Oberflächen wie Griffe und Handläufe. „Auf der Planai und Hochwurzen erfolgt die Befüllung der Gondeln nach Bedarf bzw. nach Wunsch der Gäste. Aufgrund der hohen Kabinenkapazitäten unserer Bergbahnen können wir hier sehr flexibel agieren, sodass sich die Gäste wohlfühlen können“, so Planai-Geschäftsführer Georg Bliem.

Beim Betreten der Seilbahnhalle sowie während der Fahrt in der Gondel ist ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich. Alle Tal- und Bergstationen wurden mit Desinfektionsmittel-Spendern ausgestattet. Auch die Mitarbeiter der Bergbahnen tragen bei direktem Kundenkontakt im Indoor-Bereich einen Mund-Nasen-Schutz und unterstützen die Gäste bei der Einhaltung der notwendigen Abstände. Am Dachstein wurde bereits vor sechs Jahren ein Online-Reservierungssystem für Bergfahrten eingeführt. Mit diesem System kann speziell in diesen Zeiten effizienter auf Gästewünsche reagiert werden.

Betriebszeiten (gültig bis Ende Juni):
Planai: ab 29. Mai, täglich außer Mittwoch
Dachstein: ab 29. Mai – 1. Juni, danach von Mittwoch bis Sonntag
Hochwurzen: ab 11. Juni, von Mittwoch bis Sonntag
Geöffnete Hütten: Schladminger Hütte, Planaihof, Ski Rock Café sowie das Dachstein-Gletscherrestaurant

Steirische Ausflugsziele starteten

1 Dachstein Panoramagondel  (c) Mediadome

Die ersten steirischen Ausflugsziele haben endlich wieder geöffnet, schrittweise folgen weitere. Die Vorfreude auf Ausflüge ist nach den Corona-bedingten Ausgangsbeschränkungen groß. Von Piber über die Riegersburg bis zu Planai und Dachstein werden wieder die Tore geöffnet.

Die Gondel auf den Dachstein wird wie jene auf die Planai am 29. Mai ihren Betrieb aufnehmen. Die Hochwurzen-Gipfelbahn folgt am 11. Jni. Schon jetzt am 15. Mai startete der "Wilde Berg" in  Mautern. Statt mit dem Sessellift geht es bis Ende Mai per Bus zum Eingang, wo ein neu gestalteter "CatWalk" beim Wildkatzengehege wartet.

Am Dachstien wartet man noch auf die Vorgabe. Geschäftsführer Georg Bliem rechnet mit dem Schweizer Modell. Dort reicht das Tragen einer Schutzmaske. Die Hängebrücke und der Eispalast werden nur mehr als Eisbahnsystem begehbar sein und so will man Straus vermeiden. Den durch Corona entstandenen Schaden rechnet Bliem mit rund 10 Millionen. Man muß den Gürtel enger schnallen. Investitionen in Höhe von 5,5 Mio Euro werden zurückgestellt. Davon nicht betroffen ist der Bau der neuen 8er-Sesselbahn auf den Lärchkogel.

Die Steiermark eröffnet die Weinsaison

Degustation Wien 

Nach dem Motto “Yes, we are open!” laden Weinbaubetriebe und Buschenschänken ab Mitte Mai ein, den fruchtbetonten 2019er Jahrgang zu verkosten

Freude vom Feinsten! Mit 15. Mai wird die lang ersehnte WEINSAISON in der Steiermark eröffnet. Der DAC-Jahrgang 2019 ist gefüllt: nach den Gebietsweinen sind mit dem Stichtag 1. Mai auch Orts- und Riedenweine erhältlich. Zwar konnten die äußerst fruchtbetonten Weine diesen Frühling nicht im Zuge der jährlichen Präsentationen verkostet werden, umso mehr freuen sich die Steirischen Weinbaubetriebe nun ab Hof und in den Buschenschänken ihre Weine zu kredenzen.

Urlaub am Bauernhof Österreich punktet mit viel Freiraum, nachhaltigem Erlebnis und einsamen Almhütten

Tappenkarsee 25   Harald Steiner Foto Harald Steiner

Selten war wohl die Lust auf den wortwörtlichen Tapetenwechsel so groß. Genauso wie die Sehnsucht nach Idylle, Bewegung und ganz viel Freiraum. Bedürfnisse, die Urlaub am Bauernhof Österreich ideal erfüllt. Der Sommer 2020 bringt Ferien mit Abstand, umso stärker ist der Wunsch nach einem Urlaub ohne Gedränge. Und ein solches kommt auf den über 2.200 Urlaubsbauernhöfen zwischen Boden- und Neusiedlersee garantiert nicht auf.

Ganz im Gegenteil: Die gemütlichen Höfe bzw. Almhütten sind klein, fein und oftmals in Alleinlage. Die überschaubare Anzahl an Zimmern
und Ferienwohnungen pro Bauernhof trifft auf scheinbar unendlich weite Felder und Wiesen direkt vor der Haustür. Rad- und Wanderwege
sind meist in unmittelbarer Nähe. Also ganz viel natürlicher Spielraum für Groß und Klein, der wahre Erlebnisse bereithält: etwa
Traktorfahren mit dem Bauern, ein Besuch im Stall oder im Kräutergarten. Hier muss nichts inszeniert werden, echte Bauernhoferlebnisse passieren so oder so. Mitanpacken ist erlaubt, das ist Teil der herzlichen Gastfreundschaft. Diese zeigt sich auch am Frühstückstisch: Regionale Leckerbissen – meist aus eigener Landwirtschaft bzw. selbstgemacht – wie etwa Holzofenbrot, Erdbeermarmelade, Butter oder Joghurt, werden liebevoll kredenzt. Da
weiß man, was auf den Teller kommt.

Grünes Herz pocht im Sommer rot-weiß-rot

1 StmkWerbung

Ab Ende Mai startet Steiermark Tourismus eine große Urlaubskampagne in mehreren Wellen. Unter dem Titel „Entdecke die Steiermark“ wird online, im Print sowie im Fernsehen für Sommerurlaub im Grünen Herz Österreichs geworben. Möglich gemacht wird dieser umfassende Auftritt durch einen Schulterschluss des Tourismusressorts, aller steirischen Tourismusregionalverbände und Steiermark Tourismus.

„Nach den vergangenen beiden sehr schwierigen Monaten für den Tourismus ist die Erleichterung groß, dass die Gastronomie ab 15. Mai sowie Hotels, Freizeitbetriebe und Seilbahnen ab 29. Mai wieder öffnen können. Die heimischen Tourismusunternehmen unternehmen derzeit enorme Anstrengungen, um sämtliche Hygiene- und Schutzvorschriften einzuhalten, ihren Gästen aber dennoch ein angenehmes Urlaubserlebnis bieten zu können. In Verbindung mit unserem vielfältigen Angebot und der Gastfreundschaft der steirischen Touristikerinnen und Touristiker sind wir damit auf die Wiederöffnung gut vorbereitet. Jetzt geht es darum, die Vorzüge des Urlaubslandes Steiermark besonders ins Bewusstsein der Österreicherinnen und Österreicher zu rücken und damit den steirischen Tourismus im heurigen Sommer wieder in die Gänge zu bringen“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Um den österreichischen Gast, der die Steiermark sehr gut oder noch gar nicht kennt, von den Vorzügen des Grünen Herzes zu überzeugen, bündelt die Steiermark die  Pluspunkte unter den Bereichen Natur & Bewegung & Wasser, Kultur und kulinarischer Genuss“, freut sich Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. „Unser Ziel ist es, das konkrete Interesse an einer Region bzw. deren Betrieben auf so vielen Kanälen wie möglich zu wecken, damit der Sommerurlaub gebucht wird..

„Bis bald“ im Ausseerland-Salzkammergut

Salzkammergut Dachstein Radtour

Die Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe im Ausseerland-Salzkammergut nehmen den letzten Feinschliff vor, bevor die Saison nach Corona losgeht. „Unsere Gastgeber können es kaum noch erwarten, ihre ersten Gäste zu begrüßen“, sagt Pamela Binder, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Ausseerland-Salzkammergut. „Bis bald!“ heißt das Motto der herzlichen Gastgeber und der aktuellen Social Media-Kampagne des Tourismusverbands.Bad Aussee,

„Als Wiege der Sommerfrische versteht es das Ausseerland-Salzkammergut, seine Gäste zu verwöhnen“, weiß Tourismuschefin Pamela Binder. „Diesem Ruf werden wir natürlich auch heuer gerecht.“ Menschen und Natur bereiten sich aktuell auf die Saison vor: Die Sonne scheint. Der Himmel ist blau. Die Landschaft erblüht. Viele Gastgeber treffen zusätzliche Vorbereitungen, bevor sie ihre Betriebe öffnen. Dazu gehören auch Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, damit Gäste im heurigen Jahr sorglos ihre Sommerfrische genießen können. „Bis bald!“ lautet der positive Tenor der Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe. Mit „Bis bald!“ macht auch der Tourismusverband auf Social Media Lust auf Land und Leute, Berge und Seen, Sport und Kultur, Kulinarik und Genuss. „Die Reaktionen sind sehr positiv“, sagt Pamela Binder. „Die Zeit bis zum ersten Wiedersehen nutzen wir, um uns von unserer schönsten Seite zu zeigen. Für unsere Gäste stehen wir in den Startlöchern.“

Prominent und gerne besucht
Das Ausseerland-Salzkammergut ist seit jeher ein beliebter Ort der Sommerfrische. Während Mitglieder des österreichischen Kaiserhauses und der Adel in Bad Ischl residierten, bevorzugten bereits vor gut 100 Jahren das Wiener Bürgertum, Künstler und Literaten das Ausseerland-Salzkammergut. Hier wurden zwei Werke von Johannes Brahms uraufgeführt, hier ließen Maler und Literaten ihrer Kreativität freien Lauf. Auch heute fühlen sich Künstler und Politiker im Ausseerland-Salzkammergut wohl. Oft werden aus den Gästen Freunde. „Gerade nach Corona wird es gut tun, wieder Freunde zu treffen“, weiß Pamela Binder. „Die Gastgeber des Ausseerland-Salzkammerguts freuen sich auf ein Wiedersehen.“

Tourismusneustart in der Urlaubsregion Schladming-Dachstein

1 Fruehling 3 Foto Barbara Höflehner

Die Urlaubsregion Schladming-Dachstein ([www.schladming-dachstein.at]  bereitet sich auf den Neustart des Tourismus vor, ab 29. Mai dürfen auch Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Der Fokus liegt dabei auf dem heimischen Kernmarkt,der schon bisher einen sehr hohen Anteil von mehr als 50 Prozent der Gästeankünfte eingenommen hat. Insbesondere soll den Gästen im Rahmender neuen Aktion “Sorglos Urlauben” mehr Planungssicherheit durch kostenlose Stornierung bis acht Tage oder kürzer vor der Anreise bieten. Der Empfehlung der Tourismusregion hat sich bereits ein
Großteil der Vermieter angeschlossen.

Auch die bei Gästen und Einheimischen sehr stark nachgefragte “Schladming-Dachstein
Sommercard” ist somit ab Ende Mai gültig, inklusive Start der beliebten Sommer-Seilbahnen mit 29. Mai. Die Urlaubsregion
Schladming-Dachstein gehört mit im Schnitt mehr als 3,5 Millionen Nächtigungen pro Jahr zu den fünf größten Tourismusdestinationen in
Österreich