Erster Klettersteig der Alpen feiert 175-jähriges Bestehen

Kinderklettersteig Ramsau , photo austria, Hans Peter Steiner Photo-austria.at - Hans Peter Steiner

Überhängende Felsen, beeindruckende Steilwände, atemberaubende Ausblicke: Klettern hat sich in jüngster Zeit zu einer boomenden Trendsportart entwickelt. Ramsau am Dachstein  gilt zu Recht als die „Wiege der Klettersteige“. Der vom Geografen und Naturforscher Friedrich Simony im Jahr 1843 errichtete, mit Seilen, Trittstufen und Eisenleitern gesicherte Weg hinauf zum fast 3.000 Meter hohen Gipfel des Dachsteins ist der erste Klettersteig der Alpen und feiert heuer sein 175-jähriges Bestehen. Inzwischen sind auf der südlichen Seite des höchsten Berges der Steiermark 20 wunderschöne Klettersteige und Touren begehbar. Einzigartig für Familien: In der Ramsau können sich auch Nachwuchssportler ab 7 Jahren über Kinder -und Jugendklettersteige auf den steilen Weg nach oben machen - natürlich immer von Profis geführt.Das Klettersteig-Berggehen ist die gesicherte Variante des Kletterns. Über Fixseile und Eisenstifte als Tritthilfen bringt die Route so auch weniger Geübten die Faszination des Bergsports inmitten steiler Wände rund um das Ramsauer Plateau näher. Der Dachsteinkalk gilt unter Fachleuten als perfekter Fels zum Klettern. Ein hochalpines Paradies für Bergwanderer, Bergsteiger und Kletterer. Das erkannte auch der Forscher Friedrich Simony, auch bekannt als der „Dachstein Professor“. Er selbst erklomm 1842 erstmals den Hohen Dachstein. Um dieses Paradies in der Alpennatur “für jedermann gangbar zu machen”, sammelte er Geld und ließ ein Jahr später Eisenzapfen, Handhaken, eingemeißelte Tritte und ein rund 150 Meter langes, dickes Schiffstau als Steighilfen einschlagen. Der erste Klettersteig der Alpen war errichtet.

Weiterlesen: Erster Klettersteig der Alpen feiert 175-jähriges Bestehen

Schladming-Dachstein: Promotion-Clip bei den CCA-Awards ausgezeichnet

Der Creative Club Austria hat im Rahmen
seiner diesjährigen Verleihung der CCA-Awards in Wien ein
Promotion-Video der steirischen Urlaubsregion Schladming-Dachstein
ausgezeichnet: Der kurze Clip zur Einführung der B2B-Region
Schladming-Dachstein erhielt sowohl in der Kategorie “Digital Social
Media”, als auch in der Kategorie “Film Online-Spots” die Venus in
Silber. Kreiert und produziert wurde der Film von der Werbeagentur
Smuck, Royer & Die Eins (SR1).

“Der CCA-Award ist der größte Kreativpreis des Landes, umso mehr
freut uns diese schöne Auszeichnung”, sagt Auftraggeber Mathias
Schattleitner, Tourismuschef in Schladming-Dachstein. “Mit SR1 haben
wir einen kreativen Partner gewonnen, der es versteht, unsere
Produkte und Angebote gezielt an unsere Endkunden zu bringen – so
auch unsere neue Convention-Marke ‚Business2Berg‘, die unser
vielfältiges Angebot im Tagungs- und Kongressbereich bewirbt"

Kart-Race Schladming startet am 17. Mai

KartRace (c) Marcel Kurz 18 top moderne E-GoKarts stehen den Fahrern zur Verfügung. © Marcel Kurz

Helm auf, Platz nehmen und Gas geben – im Kart-Race Schladming können schnelle Runden gedreht werden. Die Karts erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h – es geht also rasant zur Sache. Die Strecke ist mit einer digitalen Zeitnehmung ausgestattet, somit steht einem professionellen Rennen nichts im Wege. Kinder ab 9 Jahren und einer Körpergröße von 1,40 Metern können den schnellen Spaß voll auskosten. Gerne stellt das Kart-Race Schladming für Firmen und Gruppen auch auf Wunsch individuelle Angebote zusammen.

NEU im Sommer 2018
Die neue Streckenführung bietet alles, was das Fahrerherz begehrt: scharfe Kurven und maximaler Fahrspaß auf 330 Metern!
Das Kart-Race Schladming ist Sommercard-Partner. Auf Einzelfahrten gibt es mit der Sommercard 15 % Ermäßigung (keine Ermäßigungen auf Sturmhauben und Rennlizenz).
Gewinnspiel-Donnerstag: Jeder Donnerstags-Fahrer nimmt am Gewinnspiel teil, bei dem es viele Preise aus dem Unternehmen der Planai-Hochwurzen-Bahnen zu gewinnen gibt.
Rennfeeling pur gibt es immer sonntags beim „Race-Sunday“, wo sich die besten Fahrer und Fahrerinnen auf der Kart-Strecke duellieren.

Firmen- und Vereins-Cup
Am 8. Juni gibt es wieder den Firmen- und Vereins-Cup im Kart-Race. 12 Teams mit je drei Fahrern oder Fahrerinnen stellen in einem spannenden Rennmodus ihr Kart-Können unter Beweis. Eingeladen sind alle Firmen und Vereine aus dem Ennstal. „Schnell sein“ heißt es schon bei der Anmeldung, denn die Plätze sind heiß begehrt. Anmeldungen nach dem „First come, first served“-Prinzip und unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.kartraceschladming.at

Öffnungszeiten 2018
Vorsaison:
Mai – 24. Juni Donnerstag - Sonntag 11.00 bis 19.00 Uhr
21. Juni   Pfingstmontag 11.00 bis 19.00 Uhr
Hauptsaison:
Juni – 9. September durchgehend geöffnet 9.00 bis 19.00 Uhr
Nebensaison:
September – Anfang Nov.* Donnerstag – Sonntag 11.00 bis 19.00 Uhr
*Änderungen vorbehalten

Schladming-Dachstein als internationale Top-Marke ausgezeichnet

201804 schladming dachstein superbrands

András Wiszkidenszky, Regionaldirektor von Superbrands CEE (M.) überreichte die Auszeichnung an Tourismuschef Mathias Schattleitner (l.) und Helmut Schrempf, Obmann der Region Schladming-Dachstein. Foto Stmk-Tourismus-Hammerschmid

Seit mehr als zehn Jahren tritt die steirische Urlaubsregion Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at) als einheitliche Destination am international hart umkämpften Tourismusmarkt auf. Nun ist die erfolgreiche Region als eine der stärksten Marken der Branche mit dem Gütesiegel der renommierten Organisation “Superbrands” ausgezeichnet worden. Nach Ansicht des
hochkarätigen Brands Councils erreicht Schladming-Dachstein innerhalb der Tourismusbranche vor allem in den Kriterien Bekanntheit, Tradition, Reputation und Nachhaltigkeit herausragende Werte. Die
Superbrands Organisation gilt als die angesehenste Autorität auf dem Gebiet der Markenauszeichnung. “Wir freuen uns sehr und sind natürlich auch stolz auf diese Anerkennung”, erklärt Mathias Schattleitner, Tourismuschef in Schladming-Dachstein

Planai, Hochwurzen und Dachstein mit zahlreichen Highlights im Sommer

Während die vergangene Wintersaison für die Planai-Hochwurzen-Bahnen wieder ein deutliches Umsatzplus von rund 9% brachte, blickt das Schladminger Freizeitunternehmen bereits Richtung Sommersaison.
So schnitzen im Dachstein Eispalast zurzeit gleich vier Eisschnitzer an neuen Figuren. Heuer erwartet Dachstein-Gäste das Thema „Reise durch Europa“. Dargestellt werden Sehenswürdigkeiten wie der Eiffelturm oder die belgische Brunnenfigur Manneken Pis. In der letzten Sommersaison zählte der Eispalast mehr als 100.000 Besucher.

Bildtext: Im Dachstein Eispalast wird eifrig an den neuen Eisfiguren gearbeitet.
Bildkennung: © Planai

Auf der Planai punktet heuer das Hopsiland mit einem erweiterten Kinderprogramm. Ob der hohen Besucherfrequenz haben auch heuer wieder acht Hütten am Berg geöffnet. Am Fuße der Planai stehen zudem wieder zahlreiche Veranstaltungen in den Startlöchern: bereits im Juni finden die Alpentour Trophy sowie „Rock the Roof“ im Planai-Stadion statt, ehe im Juli das Blasmusikfestival „Mid Europe“ über die Bühne geht. Geschäftsführer Dir. Georg Bliem: „Wir verstehen uns als Freizeitkonzern, der außergewöhnliche Erlebnisse bietet. Die Verknüpfung unserer Bergerlebnisse mit hochkarätigen Veranstaltungen ist dabei eine schöne Kombination.“ Das mittlerweile traditionelle „Heimspiel“ von Andreas Gabalier am 25. August wird auch heuer wieder rund 35.000 Besucher anziehen. Und auch für das Ski-Opening Schladming am 1. Dezember 2018 wird im Hintergrund bereits eifrig gearbeitet. Marketingleiter Mag. (FH) Markus Zeiringer: „Ziel ist es, zusammen mit unserem Veranstalter wieder ein unvergessliches Event auf die Beine zu stellen.“ Der Medienwert des vergangenen Ski-Openings übertraf mit EUR 2,2 Mio. alle Erwartungen.

Die Hochwurzen ist nicht nur als Aussichtsberg bekannt, sondern auch durch die „Mountain GoKarts“ und Sommerschlitten, mit welchen man eine sieben Kilometer lange Forststraße hinunterbrausen kann. Die Hochwurzenhütte modernisiert derzeit ihre Räumlichkeiten, um auch künftig für den Ansturm der Sommer- und Wintergäste gut gerüstet zu sein.

INFOBOX - Sommer-Betriebszeiten 2018:
Planai                   26. Mai bis 7. Oktober: täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr
   zusätzlich 19. Mai - 21. Mai und 12. Oktober - 14. Oktober: täglich 9:00 bis 17:00 Uhr
Hochwurzen      9. Juni bis 14. Oktober: täglich von 8:30 bis 17:00 Uhr
   zusätzlich 31. Mai - 3. Juni: täglich von 8:30 bis 17:00 Uhr
Dachstein           Skibetrieb noch bis 1. Mai (Die Ski amadé-Saisonkarte ist noch bis 1. Mai gültig)
   ab 17. Mai durchgehend geöffnet: täglich von 7:50 bis 17:10 Uhr

Grünes Licht für Schladminger Seilbahnprojekte

Schladming. Schon mehrfach wurden die Projekte angekündigt, jetzt wurden sie fixiert. Der Aufsichtsrat der Planai-Hochwurzen-Bahnen beschloss in seiner Tagung am 22. März 2018 einstimmig die Neuerrichtung der Seilbahnen von Schladming auf die Planai bzw. auf das Rohrmoos. Sowohl auf die Planai im Jahr 2019 als auch auf das Rohrmoos im Jahr 2020 werden leistungsfähige 10er-Gondelbahnen gebaut. Die Kapazität auf die Schladminger Planai wird damit auf 3.800 Personen/Stunde erhöht.

„Die neuen,  geräumigen 10er Gondeln der neuesten Generation garantieren nicht nur ausreichend Platz für Skifahrer, sondern ermöglichen vor allem auch barrierefreie Bergfahrten oder bieten zum Beispiel im Sommerbetrieb Platz für bis zu zwei Mountainbikes,“ so Planai Geschäftsführer Dir. Georg Bliem.

Die Gondel Rundum-Verglasung ermöglicht die schönsten Panoramablicke in das Ennstaler Berggebiet. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund EUR 34,5 Mio.

„Die Planai-Hochwurzen-Bahnen sind ein touristisches Aushängeschild in der Steiermark. Mit dem Neubau der Gondelbahnen setzt das Unternehmen einmal mehr neue Maßstäbe“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.
Fotomontage Doppelmayr Planaiseilbahn

Bildtext: Aufsichtsrat gibt grünes Licht für die Errichtung der Seilbahnen - Fotomontage/Doppelmayr

Der Beschluss ist vorbehaltlich der Zustimmung der Behörden und Grundeigentümer.

Rock the Roof – auch diesmal legendär -

 

1Rock2018

Es war ein Wahnsinn! Brummende Motoren, coole Bikes, lässige Leute. Mehr als 10.000 Besucher folgten dem Ruf von Vernstalter Sepp Spielbichler und seinem Team zur legendären Biker-Sommerparty nach Schladming. Die Harley-Davidson- und Motorradparade über Ramsau, Eben, Altenmarkt und Forstau retour nach Schladming war eines der großen Highlights. Sport- und Motorfans wie Hans Knauß, Klaus Kröll, Nici Schmidhofer, Andrea Fischbacher, Wolfgang Fierek, Otto Konrad, Reinfried Herbst, Michael Güntner, Patricia Kaiser und andere ließen es sich nicht nehmen, mit dabei zu sein. Sie genossen wie die vielen Zuschauer die entspannte Stimmung bei diesem inzwischen nicht mehr wegzudenkenden Event in Schladming und der Biker-Szene. Harry Prünster sorgte auch diesmal für tolle Unterhaltung.

2019 wird wegen Umbauarbeiten im Planaistadion "Rock the Roof" am Wetzlarerplatz im Stadtzentrum von Schladming über die Bühne gehen.

2rock2018

Ennstaler „Steirerkas“ –Erzeuger aus Kleinsölk „GenussPionier“

Ennstaler Steirerkas 

Grete Reichsthaler, Marianne Gruber ,Martina Ebenschweiger, Landesrat Johann Seitinger

Bei der Bundestagung der Genussregion Österreich kürzllich in Graz gab es großen Jubel für Agrar- und Tourismus- Ministerin Elisabeth Köstinger zu ihrem klaren Bekenntnis, die Genussregion Österreich wieder ins Boot zu holen. Die Ungewissheit der letzten zwei Jahren und das unermüdliche Kämpfen von Obfrau Margareta Reichsthaler mit dem Rückhalt der 110 Genussregionen in ganz Österreich hat die Dachorganisation noch stärker zusammenhalten gelehrt.
Mit vielen Vorträgen von Fachleuten und Praktikern wurde die Zukunft gezeichnet.

Ein besonderes Highlight für die Region Dachstein-Tauern war die Verleihung der Etikette „GenussPionier Ennstaler Steirerkas“ an die Familie Ebenschweiger vlg. Zauner in Kleinsölk. Diese Erfolgsgeschichte geht bis zur Zeit Erzherzog Johann‘s vor 200 Jahren am Schwarzensee zurück, wo er bereits die Herstellung von Ennstaler Steirerkas beschreibt. Auf der Alm der Familie Zauner wurde immer schon der Ennstaler Steirerkas erzeugt und auch am Hof in Kleinsölk. Ein Meilenstein in der Geschichte des Steirerkas vor 50 Jahren  ist ebenfalls in der Küche am Zaunerhof zu finden, als die Käsermeister der  Käserei Gröbming sich mit einigen Sennerinnen zusammen setzten um Erfahrungen über die Produktion des Steirerkas auszutauschen und ein Rezept zu entwickeln.