Heli' Getränke & Spezialitäten

Helis Getränke Werbung

Direkt im Ortszentrum von Altenmarkt werden sie von einem umfangreichen Sortiment an Wein, Bier, Spirituosen, Säften und einem reichen Angebot an österreichischen Spezialitäten überrascht.

Eine kulinarische Erlebnisreise - Geschenkideen für die Familie, Freunden und Arbeitskollegen. Sie sollten ds nicht versäumen. Weinverkostungen möglich. Anfragen und Anmeldung unter Telefon 0043 664 5313231.

Mehr unter www.heli-wein.at

E-Mobilität: Neues Angebot für umweltbewusste Urlauber

Navi im Auto mit vorinstallierten Touren
vermittelt auch Hintergrundinfos zu Sehenswürdigkeiten -
Die österreichische Urlaubsregion Schladming-Dachstein setzt seit
langem auf Ökologisierung und E-Mobilität, nun wird ein weiteres
neues Angebot speziell für umweltbewusste Gäste präsentiert. Diese
können die Vorzüge der Region in der Obersteiermark ab sofort auch
mit einem elektrobetriebenen “Genussmobil” erfahren. Dafür werden
Urlaubern insgesamt drei BMW i3-Modelle leihweise zur Verfügung
gestellt. Besonders praktisch: Auf Initiative der Next Vertriebs- und
Handels-GmbH, die Denkwerkstatt der Energie Steiermark, wurden
mehrere Genusstouren zusammengestellt und in die Navigationsgeräte
der Autos gespeichert. Die Fahrgäste erhalten dabei auch wertvolle
Hintergrundinfos zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten. Alle
Informationen gibt es online auf
[http://www.schladming-dachstein.at/genussmobil]

Schladming-Dachstein: Sommercard attraktiv für Gäste und Einheimische

Die Region Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at) hat sich in den letzten Jahren auch im Sommer zu einer touristischen Top-Destination entwickelt. Als wichtiger Erfolgsfaktor erweist sich die starke Etablierung der “Sommercard”, deren Nächtigungsanteil bereits über 80 Prozent ausmacht. Neben den positiven Effekten im Tourismus profitieren aber auch die Einheimischen von den Vorteilen der Sommercard als ihre regionale Saisonkarte, die heuer von 8. Mai bis 16. Juni zum attraktiven Vorverkaufspreis für jede Altersklasse erhältlich ist.

“Wir arbeiten an der ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung der Karte sowohl für unsere Urlaubsgäste als auch für die einheimische Bevölkerung”, sagt Mathias Schattleitner, Geschäftsführer der Region Schladming-Dachstein. “Uns freut es sehr, dass auch die Einheimischen die Sommercard immer besser annehmen. Die Verkaufszahlen haben sich seit dem Start 2009 vervielfacht, im letzten Jahr wurden bereits mehr als 1.600 Stück der regionalen Saisonkarte abgesetzt.”

Weiterlesen: Schladming-Dachstein: Sommercard attraktiv für Gäste und Einheimische

Tagesaktuell

* Dachstein--Überquerung mit Planai-Busshuttle-Service

Traumbedingungen für Wintersportler herrschen derzeit am Dachsteingletscher. Tiefverschneite Hänge und ein Panorama, das Herzen höher schlagen lässt  so präsentiert sich der höchste Berg der Steiermark Alle Gletscherlifte und Pisten sind in Betrieb. Auch für die Dachstein-Überquerung gibt dies Traumbedingungen. Sie führt auf einer Länge von 25 Kilometer von der Dachstein-Bergstation über die Simonyhütte und Gjaidalm ins Skigebiet Dachstein-Krippenstein und in Folge hinab nach Obertraun. Pla.nai-Busse sorgen von dort für einen sicheren und sorglosen Rücktransport. Die Busse fahren jeweils Dienstag, Samstag und Sonntag um 15.30 Uhr von der Talstation Seilbahn Obertraun nach Schladming und Ramsau. Eine Anmeldung für den Rücktransport ist bei der Talstation Dachstein-Gletscherbahn unbedingt spättestens am Vortag bis 16.00 Uhr erforderlich: Telefon 03687 22042-800.

* WINTER IM ENNSTAL - Eine Filmd-Üokumentation für ORFIII

RANFILM  drehte mit einem 4-köpfigen Filmteam eine große Filmdokumentation über das Obere Ennstal – mit dem Titel  „WINTER IM ENNSTAL“
Die Ausstrahlung erfolgt bereits am 26. Februar auf ORFIII um 20:15 im Hauptabendprogramm.
Rau, grob, lautl und zugleich voller Farbenpracht und Leben – das ist der Winter im oberen Ennstal. Im Nordwesten  der Steiermark verschmelzen sich die winterlichen Bilder, die so charakteristisch für die Alpenrepublik sind. Umrahmt vom höchsten Berg der Steiermark – dem Dachstein und dem mächtigen Grimming mit dem Stoderzinken offenbart sich eine Welt, deren Zauber sich aus den Gegensätzen speist. Tief verschneite Berglandschaften, vereiste Seen. Wintersportler tummeln sich unter den Sonnenstrahlen. Man wähnt sich im Klischee, und doch sind es gerade die Wintermonate, in denen die Menschen im Ennstal ihr ganz und gar eigenwilliges Brauchtum hochleben lassen. Traditionen, die es nur hier gibt, und sonst nirgendwo. Eine Welt, die sich dem Wintersporttourismus geöffnet hat und doch ganz für sich steht. Authentisch und unverwechselbar.
Das Filmteam der RANfilm (Regisseur: Alfred Ninaus, Drehbuch: Fritz Aigner,  Kamera: Reinhold Ogris, Flugkamera: Richard Mayr) porträtiert das Steirische Ennstal in einer noch nie dagewesenen filmischen Darstellung.                                                            

* Planai: Die neue 8er-Sesselbahn Lärchkogel entsteht
Bei den Planai-Hochwurzen-Bahnen steht bereits das nächste Großprojekt in den Startlöchern: Nach einem einstimmigen Aufsichtsratsbeschluss wird, vorbehaltlich der behördlichen Zustimmung, im Sommer mit dem Bau der neuen und hochmodernen 8er-Sesselbahn Lärchkogel begonnen. Die Eröffnung ist für den Winter 2020/21 vorgesehen.

* Tourismusregion Schladming-Dachstein präsentiert sich im eigenen TV-Sender
Die steirische Urlaubsregion Schladming-Dachstein ([www.schladming-dachstein.at] (https://www.schladming-dachstein.at)) betreibt ab sofort einen eigenen TV-Sender. Die bisher aktiven Kanäle der Skiberge Planai (inklusive Hochwurzen und Dachstein), Hauser
Kaibling und Reiteralm wurden unter dem Namen “Schladming-Dachstein TV” zu einem Sender zusammengeführt. Zudem wurden Livebilder weiterer Skiberge, nämlich Rittisberg, Fageralm, Galsterberg und Riesneralm und eine Langlaufkamera in Ramsau ebenfalls im TV-Sender integriert. Die Tourismusregion möchte ihre Angebotsvielfalt über qualitativ hochwertige Inhalte an die Gäste kommunizieren. Neben Panoramabildern von den Gipfelstationen, Wetterberichten sowie Infos zu Wanderrouten
und Pistenverhältnissen stehen künftig auch redaktionell aufbereitete  Beiträge aus der gesamten Region im Fokus >>

* Haubenparade für die Steiermark
Die Kritiker des Restaurantguides „Gault Millau“ haben geurteilt. Die Steiermark schneidet grandios ab. Die Küchenleistung bleibt fabelhaft. Zum ersten Mal gehen vier Hauben an die Steiermark. Es ist die Saziani Stub’n in Straden. Auch die Region Schladming-Dachstein und das Salzkammergut schneiden gut ab. Drei Hauben gibt es für das Seeplatz’l in Grundlsee, zwei Hauben für das Johann in Schladming und das Wassermann in Grundlsee. Eine Haube gibt es für das Erzherzog Johann in Bad Aussee, Krenn in Pürgg-Trautenfels und die Wirtschaft 2.0 in Altaussee (Neu) und das arx-Restaurant in Schladming-Rohrmoos.
Neben 800 bewerteten Restaurants umfasst der Guide 2020 auch 320 Empfehlungen – Hotels, Bars, Cafes, Golfclub-Restaurants, Almhütten. Unter gaultmillau.at kann man die Bewertungen demnächst online abrufen.

* Reiteralm für Sommerangebot ausgezeichnet
Die Sommer-Angebot der Reiteralm wurden kürzlich mit Kristall-Awards sowie mit dem begehrten Sommer-Gütesiegel ausgezeichnet. Das Team der Reiteralm durfte sich über die Awards „Bestes Gästeinformationssystem“, „Freundlichstes Bahnpersonal“ „Fun & Action“ in Gold sowie die „Sicherheits-Trophy“ freuen.

*Werkschau von Kurt Weber
Das Boutiquehotel brunner in Schladming bietet den Besuchern und Freunden des Hauses eine repräsentative Werkschau von Kurt Weber. Er zeigt die Ausstellung „Alles fliegt“. Ein Mensch am Weg zum schöpferischen Ausdruck. Ein Autodidakt erfindet sich selbst.

Foto Weber Brunner

* Neuer Besucherrekord für den „Wilden Berg“ Mautern. Der „Wilde Berg“ in Mautern hat in den etwas mehr als 50 Jahren seines Bestehens eine wechselvolle Geschichte vorzuweisen. Von Ende April bis Anfang November konnten 93.000 Besucherinnen und Besucher verzeichnet werden, ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit zählt der Wilde Berg zu den Top-Ausflugszielen der Steiermark. Er ist in den letzten Jahren zu einem attraktiven Ausflugsziel für die ganze Familie geworden, das bei Steirerinnen und Steirern sowie unseren Gästen gleichermaßen beliebt ist. Davon profitiert die gesamte Region.
Für die nächste Saison gibt es gute Nachrichten für alle, die dem Wilden Berg einen Besuch abstatten wollen. Neuerungen und Verbesserungen werden das Ausflugsziel noch attraktiver machen, die Eintrittspreise werden aber nicht erhöht. Einem Wiedersehen ab dem 23. April 2020 steht also nichts mehr im Weg.

* Die Schafalm, Skihütte im Winter, Ausflugsziel im Sommer 

2 schafalm
Der Ausblick atemberaubend. Die Stimmung in einer der bekanntesten Skihütten in Schladming beim Après-Ski ausgelassen. Liebevolles Interieur, authentisches Zubehör und heimelige Wärme. Schweben Sie mit der WM-Seilbahn auf die Planai.
Die Schafalm-Skihütte ist auch der ideale Ort für Feierlichkeiten aller Art - ob Firmenfeiern, Incentives, Geburtstage, Hochzeiten. Wir machen jede zu einem unvergesslichen Erlebnis, betonen die Chefs Heinz und Reini Schütter und ihr Team.

 

 

Rodelvergnügen auf Galsterberg und Hochwurzen

Rodeln Hochwurzen Credit Gregor Hartl Foto Georg Hartl

Am Galsterberg und auf der Hochwurzen hat die Rodelsaison begonnen.

Rodeln Galsterberg (C)Christine Höflehner Foto Christine Höflehner

Die beiden Rodelbahnen sind unter den ersten geöffneten Rodelbahnen
der Steiermark. „Wir freuen uns sehr, dass wir es schaffen unseren Gästen nun
auch das langersehnte Rodelvergnügen zu bieten. Eine großartige Leistung
unseres Teams“, so Planai-GF Dir. Georg Bliem.

Die beiden Naturrodelbahnen mit 5 Kilometern (Galsterberg) und 7 Kilometern Länge
(Hochwurzen) sind sowohl tagsüber als auch abends befahrbar.

Infobox – Galsterberg:
Täglich von 8:30 bis 16:15 Uhr.
Nachtbetrieb: Dienstag, Donnerstag und Samstag: 19:00
bis 21:45 Uhr. (Beleuchtung der Rodelbahn bis 23:30 Uhr).

Infobox – Hochwurzen:
Täglich von 8:30 bis 17:00 Uhr.
Nachtbetrieb: Montag bis Samstag: 19:00 bis 21:30 Uhr
(Beleuchtung der Rodelbahn bis 23:00 Uhr)

Museumslandschaft im Ennstal und Ausseerland


Stadtmuseum Schladming im Bruderladenhaus

8970 Schladming, Talbachgasse 110
Tel. 0676/6168768, www.schladming.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Bruderladenhaus wurde 1661
als bergmännische Sozialeinrichtung erbaut und diente den Knappen als
Akutkrankenhaus, Altenheim, Pflegeheim sowie auch als Versorgungeinrichtung für
Witwen und Waisen. Als eines der ältesten Gebäude Schladmings strahlt es eine
jahrhundertealte Erhabenheit und urige Atmosphäe aus. Die Dauerausstellung zur
Stadt- und Bergbaugeschichte, zu Brauchtum, Handwerk und Geologie vermittelt
einen noch tieferen Blick in das vergangene Leben. Die Sonderausstellungen
beleuchten spannende regionale Themen und laden zur Reise in eine bewegte
Vergangenheit ein. Die heurige ist dem Ersten Weltkrieg gewidmet, das Motto:
Stell dir vor, es ist Krieg!

Öffnungszeiten: Juni bis Oktober
Di 9 – 12 und 13 17 Uhr, Mi 9 – 12 Uhr,
Do 9 . 12 und 13 – 17 Uhr sowie Fr 9 – 12 Uhr

Alpinmuseum Austriahütte

8972 Ramsau, Schildlehen 48, Tel. 0676/7063836 o. 01/5131003
www.alpenverein-austria.at, austriahüDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Ausstellung zeigt u.a. den
geologischen Werdegang des Dachsteinmassives unter Einbeziehung des bekannten
Forschers Prof. Friedrich Simony. Ebenso werden fossile funde und
prähistorische Felsritzzeichnungen im Dachsteinstock gezeigt. Die alpine
Erschließung nimmt Bezug auf die „heroischen“ Erstbesteigungen in der
Dachsteinsüdwand. Auch das Bergrettungswesen sowie die Entwicklung der
Bergführerschaft werden sehr anschaulich dargestellt. Ein Teil der Ausstellung
ist der über 100jährigen Geschichte der Austriahütte gewidmet.
Sonderausstellung: 150 Jahre Alpenverein

Öffnungszeiten: Mitte Mai bis Ende Okt täglich 10 – 17 Uhr

Zeitroas Ramsau am Dachstein

8972 Ramsau/D., Ramsau 62
Tel. 0664/3264137, www.zeitroas.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hauptthemen sind die touristische
Entwicklung des Ortes, die einzigartige Geschichte der Ramsau während der Zeit
der Reformation, Gegenreformation und des Geheimprotestantismus und natürlich
das Thema Dachstein. Der Jagd und ihrer Geschichte wird durch eine spezielle
Dauerausstellung breiter Raum eingeräumt. Interaktive Installationen,
historische Objekte, Bilder und Filme lassen die Besonderheiten der Ramsau
erahnen und erleben, erraten und entdecken.

Öffnungszeiten: Juni Okt Di/Mi und So 10-12.30 Uhr sowie Mi/Do und Fr 15 – 18 Uhr

Heimatmuseum Gröbming

8962 Gröbming, Gröbming 400
Tel. 03685/2215013, www.groebming.at. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Museum zeigt die Siedlungs-
und Kirchengeschichte, den Weg der Bauern in die Freiheit, die Gründung der Käserei, die Entwicklung des
Schulwesens, die Geschichte des Schilaufes, eine Sonderschau zu Dr. F.X. Mayr,
Fotos und Abgüsse von Felsbildern des
östlichen Dachsteinmassivs und Mineralien aus dem Ennstal

Öffnungszeiten: 10.6. – 14.10. Do 16-19 Uhr, So 10-12 Uhr

Öblarner Kupferweg – Montanhistorischer Schaupfad Walchen

8960 Öblarn, Öblarn 34
Tel. 0664/3900003, www.kupferweg.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geschichte des Kupfer-, Silber
und Schwefelkiesbergbaues im Walchental, Schauraum und 13 Stationen im Freien
(9 km): Geologie, Mineralogie, Bergwesen, Schmelztechnik und Sozialgeschichte.
Schausollen, Schmelzöfen, Knappensiedlung u.v.m.

Öffnungszeiten: Juni – Sept nach  Voranmeldung

Paula-Grogger-Haus
8960 Öblarn, Öblarn 95, Tel. 0676/9134464

„… als wär sie noch mitten unter
uns“: Das in seiner Ursprünglichkeit erhaltene Wohnhaus von Frau Prof. Paula
Grogger gibt Einblick in das Leben und Wirken einer der bedeutendsten
Dichterinnen der Steiermark.

Öffnungszeiten: Juni – 31.10. So  10 – 11.30 Uhr

Ausseer Kammerhofmuseum

8990 Bad Ausse, Chlumeckyplatz 1
Tel. 03622/5372511, www.badaussee.at/kammerhofmuseumDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im mittelalterlichen
Salzverweser-Haus präsentiert das Museum Geschichte und Volkskultur des
Ausseerlandes: Archäologie, Salz- & Ortsgeschichte, Brauchtum, Tracht und
Volksmusik, Erzherzog Johann und Anna Plochl, Fossilien, Lebensspuren aus den
Ausseer Bergen

Öffnungszeiten: bis 30. Sept  täglich 10 – 12 und 15 – 18 Uhr, bis 1. Nov. Di und Sa 16 – 18 Uhr, Fr/So/Fei
10 – 12 Uhr

Literaturmuseum Altaussee

8992 Altaussee, Fischerndorf 61
Tel. 0664/4441069, www.literaturmuseum.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seit jeher ist Altaussee ein
Refugium für schöpferische Menschen, die sich durch die Harmonie und Schönheit
der Landschaft inspirieren lassen. Emilie von Binzer, Wilhelm Kienzl, Richard
Strauch und Egon Wellesz liebten das Ausseerland ebenso wie Jakob Wassermann,
Hugo von Hofmannsthal, Hermann Broch, Friedrich Torberg u.v.a. Heute vertritt
die gebürtige Altausseerin Barbara Fischmuth den Kreis jener Schriftsteller,
die das Ausseerland schätzen und lieben.

Öffnungszeiten: Juni – Sept 10 – 12 und 14.30 – 18 Uhr, Okt – Mai tägl. 14.30 – 17 Uhr

Schloss Trautenfels

8951 Pürgg-Trautenfels 1,
Tel. 03682/22233-0, www.museum-joanneum.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Landschaftsmuseum mit 13 Räumen
zur Kultur- und Naturgeschichte des Bezirkes Liezen. Sonderausstellung
2015/2015 Rund um den Wald. Sie
skizziert dessen Funktionen und führt den Einfluss des Menschen vor Augen, gibt
eine Vorstellung von der Energie des Waldes und von dessen Nutzung durch den
Menschen – und sie erzählt auch über den Mythos des natürlichen, wilden, unwandelbaren und den Horizont
begrenzenden Waldes.

Öffnungszeiten: 12.4. – 31.10. täglich 10 – 17 Uhr

Benediktinerstift Admont – Bibliothek und Museum

8911 Admont, Hauptstraße 1
Tel. 03613/2312604, www.stiftadmont.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Besuch sorgt für
Überraschung. Die Vielfalt und Frische des kontrastreichen Angebotes werden im
2003 eröffneten Großmuseum zum unerwarteten Erlebnis: Kunst vom Mittelalter bis
zur Gegenwart, ein historisches Naturhistorisches Museum, ein Kunsthistorisches
Museum, Sonderausstellungen und eine multimediale Stiftspräsentation. Die
barocke Stiftsbibliothek ist die größte Klosterbibliothek der Welt.

Öffnungszeiten: März bis 2. Nov täglich von 10 17 Uhr, Winter aufAnfrage

Nationalpark-Pavillon

8913 Wenig/Gesäuse, Gstatterboden 25
Tel. 03613/21160-20, www.nationalpark.co.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Reise durch die Zeit. Die
Gesäuselandschaft verstehen – unter diesem Motto wartet eine faszinierend
inszenierte Geologieausstellung im Nationalpark-Pavillon, die Wissenschaft mit
Erlebnis verbindet. Alle Stationen sind mit spielerischen Aufgaben verbunden,
mittels derer sich die geologischen Zusammenhänge wie Tetonik und
Gebirgsbildung, Gesäuseschlucht, Eiszeit und Bodenbildung erfahren lassen.
Virtuelle Klettersteig-, Schifahr und Flugabenteuer

Öffnungszeiten: 1.5 – 31.10. 10 – 18 Uhr

Wintersportmuseum Haus im Ennstal

8967 Haus, Troadkasten am Schlossplatz189
Tel: +43 (0)3686-2207-17, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Zeitreise zu den Anfängen des Wintersports. In drei verschiedenen Darstellungen (Jagd,
Holzbringung, ländliches Freizeitvergnügen und Wettbewerbe, Wintertourismus) wird
dem Besucher die Entwicklung der Fortbewegung im Schnee gezeigt. Abgesehen von
den ersten Versuchen das Naturereignis "Schnee" in nordischen Breiten
zu meistern, werden hier frühe Kontakte aus unserer Gegend mit diesem Element
dargestellt.

Öffnungszeiten:
Jeden Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, jeden Mittwoch 16:30 - 18:30 Uhr
und nach Vereinbarung (Hr. Dir. Wawra, Leiter des Museums, Tel. +43
(0)664-7868409

Neue 3D-Karte der Region Schladming-Dachstein erleichtert Urlaubern Planung und Orientierung

Schladming dachstein 3d

Die Urlaubsregion Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at) stellt ihren Gästen ab sofort sämtliche Wander- und Bikerouten als interaktive 3D-Karte zur Verfügung. Der digitale Plan beinhaltet
dreidimensionale Bilder, die um ein Vielfaches höher aufgelöst sind als
beispielsweise bei Google Earth. Der Nutzer erhält ausführliche Informationen
zu allen Touren wie Höhenunterschiede, Dauer und Schwierigkeitsgrad. Die “3D
RealityMap” ist am Desktop sowie als App auf mobilen Geräten auch offline
verfügbar.

“Mit dem innovativen Service möchten wir für unsere Gäste die Tourenplanung so
einfach und praktisch wie möglich gestalten”, erklärt Mathias Schattleitner,
Tourismuschef der Region Schladming-Dachstein. “Durch die Visualisierung in der
3D-Karte erkennt der Anwender bereits beim Betrachten einer Tour, wie lange der
Weg und welcher Höhenunterschied zu bewältigen ist, ebenso Charakteristik sowie
technische und konditionelle Anforderungen. Ist der Urlauber dann vor Ort
inmitten unserer traumhaften Bergwelt, wird ihm dort natürlich auch die
Orientierung immens erleichtert. Für unsere Gäste bedeutet das schlicht mehr
Urlaubsqualität.”

Weiterlesen: Neue 3D-Karte der Region Schladming-Dachstein erleichtert Urlaubern Planung und Orientierung

Pistenkennzeichnung: Blau, Rot und Schwarz

Anhand der Markierungen entlang der Skipiste kann man den
Schwierigkeitsgrad der Strecke erkennen. Da die Skisportler heute aus den
verschiedensten Nationen kommen, sind die drei Farben Blau, Rot und Schwarz zumindest
im europäischen Bereich länderübergreifend definiert.

Weiterlesen: Pistenkennzeichnung: Blau, Rot und Schwarz