Herbert Grönemeyer begeisterte Fans in Schladming

1groenemayer

Am Freitag, den 13. September 2019 fand das einzige Open-Air Konzert in Österreich von Herbert Grönemeyer mit seiner Band in Schladming statt. Bereits im November 2018 veröffentlichte der deutsche Sänger sein 15. Studioalbum – TUMULT – das bereits von den Fans heiß erwartet wurde. Vier Jahre mussten sie auf neue Lieder warten und nun lieferte Grönemeyer ein Spitzenalbum ab, das keine Wünsche offen lässt!

Mit der gleichnamigen Tour verzauberte er nun 8.500 Fans in Schladming und brachte richtigen Tumult in das Planai-Stadion. Als Vorband spielte das Duo OEHL, welches laut Grönemeyer „wunderbaren coolen, unkitischigen deutschsprachigen Pop“ lieferte. Als Herbert Grönemeyer dann endlich um 20:15 Uhr auf die Bühne trat, konnte die Freude der Fans nicht mehr zurückgehalten werden. Mit seinen neuen packenden Songs wie „Warum“ und seinen größten Hits „Männer“, „Vollmond“ und „Mensch“ im Gepäck, übertraf er alle Erwartungen der Konzertbesucher. Beim Lieblings-Song der Österreicher „Ich hab dich lieb“ konnte man die Emotionen im ganzen Planai-Stadion fühlen.

Drei Stunden lang lieferte Grönemeyer eine Show mit Gänsehautfaktor. Ein einzigartiger Konzertabend, den die Besucher sicher nie vergessen werden!

SKI OPENING 2019 SCHLADMING/PLANAI - Weltrekord „Die größte Gondel der Welt"

 

1opening 2019 Leutgeb mit dem neuen Bühnenbild

Am 06. Dezember 2019 ist es wieder soweit – Schladming startet
mit dem legendären Ski-Opening und einer brandneuen
Hauptseilbahn in die Wintersaison 2019/20. Alljährlich kommen tausende Skisportbegeisterte
und Partytiger in die Region Schladming-Dachstein, um den Einstand in
die Wintersaison ausgiebig zu feiern. Auch 2019 ist das SKI-OPENING
in Schladming ein Event der Superlative, das in seiner Konzeption,
dem Design und Ablauf einzigartig ist.


11opening 2019 Dir. Bliem, Abg. Edstadler, Leutgeb, Bgm. Krammel


Das LINE-UP umfasst eine mega Auswahl international renommierter
DJs und ist ein Garant für heiße Rhythmen und bestes Party-Feeling.
So werden die TOP-STAR-DJs DIMITRI VEGAS & LIKE MIKE gemeinsam mit
LOST FREQUENCIES, W&W und MIKE WILLIAMS das Planai-Stadion in einen
einzigartigen Dancefloor verwandeln. Des Weiteren werden DA TWEEKAZ &
WILDSTYLEZ am 6.12.2019 für heiße Beats in Schladming sorgen.
Auch das österreichische DJ-Duo DARIUS & FINLAY sowie die
ROCKHARMONIX werden den Fans im Planai-Stadion einheizen. Erstmals
gibt es beim diesjährigen SKI-OPENING ein PHASE 2 LINE-UP. Am 6.
November 2019 wird dieses Line-Up bekanntgegeben und man darf eine
wirklich bombige Überraschung erwarten.

Der Pate des Bühnendesigns war in Anlehnung an die Eröffnung der
neuen Hauptseilbahn schnell gefunden: Ein spektakuläres Bühnen-Design
in Form einer weltrekordverdächtigen, überdimensionalen Gondel wird
den absoluten visuellen Höhepunkt des diesjährigen SKI-OPENINGS
darstellen. Modernste Licht-, Laser- und Pyrotechnik werden das
Planai-Stadion und den nächtlichen Himmel über Schladming in ein Meer
aus Feuer und Farbe tauchen. „Die größte Gondel der Welt“ wird ein
weiteres Meisterstück der Leutgeb Entertainment Group.

11 Gondel neu APA Neumayer Dir. Bliem, Bgm. Krammel - Alle Fotos APA-Franz Neumayr
Die brandneue Hauptseilbahn
Auf die Schladminger Planai wird eine top moderne leistungsfähige
10er Kabinenbahn der neuen Produktlinie „D-Line“ mit 153 Gondeln und
einer Förderleistung von 3.800 Personen pro Stunde gebaut. Mit einem
barrierefreiem Ein- und Ausstieg, größeren Kabinen, modernem Design
und optimierten Kassenbereichen werden die Planai-Hochwurzen-Bahnen
den Gästen eine absolute Top-Ausstattung am neuesten Stand der
Technik bieten. Die neuen Kabinen bestehen weitgehend aus Glas und
sind mit Einzelsitzen aus einer Holz-Leder-Konstruktion ausgestattet
und sorgen für größtmöglichen Komfort. Ganzjährig können verschiedene
Wintersportprodukte, aber auch Sommerfreizeitgeräte transportiert
werden.

Nachhaltigkeit
Schladming entwickelt sich Richtung nachhaltigem Tourismus. Ein
großes Thema ist dabei der Abfallbereich – in den nächsten Jahren
sollen auch bei Veranstaltungen viele Maßnahmen gesetzt werden, um
das Abfallaufkommen deutlich zu verringern. Ein erster wichtiger
Schritt wird beim Ski-Opening 2019 gesetzt.

Musikalische Einkaufsnacht in Haus im Ennstal

Haus schönstes Dorf Europas   Foto Martin Huber

Unter dem Motto „Handwerk & Genuss & Musik“ zählt der Schlossplatz in Haus im Ennstal auch in diesem Sommer wieder zum beliebten Treffpunkt für Einheimische und Gäste. Will man heimische Produkte und lokale Handwerkskunst schätzen und Schmankerl aus der Region genießen, ist man da genau richtig. Bei kulinarischen Köstlichkeiten und musikalischen Genüssen sind gemütliche Stunden garantiert.

Mit dabei bei jeder musikalischen Einkaufsnacht mit Bauernmarkt in Haus im Ennstal ist die Tanz- und Plattlergruppe d’Kuafstoana z’Weißenbach. Der Bauernmarkt beginnt um 16.00 Uhr, Auftritt der Musikgruppen um 16.30 Uhr. Musikkapellen spielen ab 19.30 Uhr.

Donnerstag, 8.8.: Gradenbach Musi und Marktmusikkapelle Haus
Donnerstag, 22.8.: Jaga Buam und Marktmusikkapelle Haus
Donnerstag, 29.8.: Milchkammen Express und Musikverein Trachtenkapelle Gröbming

Mit dabei beim Bauernmarkt unter anderem mit Getränken und Spezialitäten Helmut Hacker, der Hirschenhof Paps mit Steirer wild, Familie Stocker mit Hönigspezialitäten, Erwin Stadler mit Mangalitza Spezialitäten, der Weinhof Florian, Kräuterpadagogin Sarah Maria Eder, die Trachtenwerkstatt Marion Buchsteiner, Kunstschnitzer Franz Hoala, Hans-Jörg Fuchs mit Holz & Horn, die Bäuerinnen von Haus mit Steirerkrapfen, Elisabeth Hartmann mit Schmuck & more ..., der Steffi Bäck, die Remise, Dorli Miller mit Keramik & Fliesenbildern, der Gartenbau Krenn, mit ELIMA-Schmuck Elisabeth Maier, Stefan Spatzek von der Häsehütte Maria Taferl, Peter Lameraner mit Gaumenfreu(n)de byx LaMeraner und Schmuckgestalterin Marlena Gerhart, die Eisleder Bergzeit mot Mode und Textilveredelung, Lukas Lettmayer von Ois Wird Rund, Menzo Lederwaren Maier & Pitzer OG, Erwin Fuchs von Hauser helfen Hausern und der ÖKB Haus.

Auf zu den musikalischen Einkaufsnächten mit Bauernmarkt in Haus im Ennstal.

Autofahren im letzten Paradies - im Mini zum Sieg bei der Ennstal-Classic

Die 27. Ennstal-Classic startet am 24. Juli und wird auch 2019 entlang der Strecken an die 100.000 Besucher zählen. Die Veranstaltung von Michael Glöckner und Helmut Zwickl ist heute nicht mehr wegzudenken aus dem Geschehen im Ennstal. Die Classic wird oft kopiert, aber nie die Bedeutung, die die Ennstal-Classic hat, erreicht.

Das Duo Friedrich Radinger/Thomas Wagner holte sich im Mini mit der Startnummer 214 den Sieg bei der heurigen Ennstal-Classic. Für die beiden war es b ereits der dritte Gesmtsieg, nachdem sie schon in den Jahren 2015 und 2016 ganz oben am Siegespodest gestanden sind. Nach der Marathon-Etappe über 451 Kilometer am Freitag übernahmen Radinger/Wagner auf ihrem Mini 1275 GT, Baujahr 1971, die Führung und gaben diese auch am Samstag bei der Bergwertung am Stoderzinken und beim großen Finale im Zentrum von Gröbming nicht mehr ab.

Das Siegerpodest der ersten Drei komplettierten Erich und Roswitha Volk in einem Ford Mustang Fastback Coupe am zweiten Platz und Peter Schöggl und Wolfgang Artacker auf Alfa Romeo Spider am dritten Platz. Die 27. Auflage der Ennstal-Classic war auch diesmal ein voller Erfolg.

Die Ennstal-Classic hat auch wirtschaftlich eine große Bedeutung. Teilnehmer, Betreuer, Techniker, Sponsorgen sowie zahlreiche Top-Manager und Prominente genießen die Tage im Ennstal und lassen sich das auch einiges kosten. Das Medienecho ist stets riesig. Den Vätern der Ennstal-Classic – sie organisieren Anfang Jänner auch die Planai-Classic – gebührt Anerkennung und Dank.

 Ennstalclassic Oldie 

Die Ennstal-Classic ist stets auch eine Augenweide für die tausenden Zuschauer. So auch diesmal in Schladming.

Schneefelder: die Gefahr im Gebirge!

1Schneefeldergefahr Foto Martin Edlinger

Sommerliches Wetter lockt jeden alpin Begeisterten in
die Berge. Doch heuer ist besondere Vorsicht geboten. Denn durch den
A-Typischen Frühling liegt noch recht viel Schnee in den Bergen. Die
heißen Temperaturen lassen den Schnee zwar rasch schmelzen, jedoch
sind vor allem oberhalb der Baumgrenze zahlreiche Schneefelder
anzutreffen. Viele Wanderer stehen daher oft vor der Verlegenheit ein
Schneefeld queren zu müssen, um die Tour fortzusetzen.

Vor allem Schneefelder im steilen Gelände können zur
Gefahrenquelle werden. Um derartige Situationen vorzubeugen ist eine
gute Ausrüstung erforderlich. An oberster Stelle stehen stabile
Bergschuhe mit Profilsohle. Gute Dienste leisten die im Taschenformat
erhältlichen Spikes (Schneeketten die über die Wanderschuhe gespannt
werden) oder auch leichte Steigeisen. Wanderstöcke oder ein leichter
Pickel sind hilfreich bei der Überquerung von Schneefeldern.

Zwtl.: Für Touren bei denen Schneefelder erwartet werden geben die
Naturfreunde einige Sicherheitstipps:

Zu allererst steht eine gewissenhafte Planung der Tour und das
Prüfen des regionalen Wetterberichtes. Der Witterung entsprechende
Bekleidung, Orientierungshilfen und eine Notfallapotheke sollen
ohnedies in keinem Wanderrucksack fehlen.

Beim Queren von Schneefeldern sollten diese zumindest ein paar
Zentimeter aufgeweichte Schneeoberfläche haben. Wenn der Weg zu
schwierig ist, das Schneefeld eisig oder zu steil, sollte man auf
jeden Fall umkehren.

Falls der Fall eintritt und man auf einem Schneefeld ausrutscht
ist rasches Reagieren wichtig! Man soll so schnell wie möglich den
Körper in die Bauchlage mit dem Kopf zum Gipfel bringen. So kann man
eine Liegestützposition einnehmen und mit den Füßen und Händen
abbremsen.

Pfarrer Gerhard Krömer zu Schladming's Ehrenbürger ernannt

Bgmin Elisabeth Krammel nutzte die Abschiedsfeier von Senior Mag. Gerhard Krömer im Namen der Stadtgemeinde Schladming, ihren scheidenden evangelischen Pfarrer zum „Ehrenbürger“ zu ernennen. Erst im November 2018 feierte man gemeinsam das 40-jährige Dienstjubiläum. Bewegte, ereignisreiche Jahre, die nicht nur im evangelischen Pfarrverband Gerhard Krömers Handschrift trugen. Schon im Juni 1991 verlieh Schladming ihrem Seelsorger für seine wertvolle Tätigkeit in der Gemeinde den Ehrenring der Stadt.

Bgmin Elisabeth Krammel fand sehr persönliche Worte: „... Du hast das Wohl des Einzelnen nie aus den Augen verloren und vielen Menschen den Weg zu unserem Herrgott als lohnendes Ziel gezeigt. Nicht nur die unzähligen Reisen ins gelobte Land nach Israel, die du organisiert hast, werden vielen in Erinnerung bleiben. Du hast Kirchen in den umliegenden Gemeinden initiiert und die evangelische Kirche in Schladming wurde in deiner Ära zwei Mal renoviert. Legendär in Erinnerung, wie Du LH Schützenhöfer zwischen den beiden SIalomdurchgängen beim Nightrace eine Förderung des Landes herausgeluchst hast – vielleicht sollte ich dich das nächste Mal mit nach Graz nehmen – Zeit hättest Du jetzt ja mehr....“

Nun hieß es Abschied nehmen. Mit der Überreichung der „Ehrenbürger“-Urkunde überbrachte Bgmin Krammel auch den Dank der Bürgermeister der Kleinregion und somit der gesamten Bevölkerung der Region. Schladming sagt „Vergelt’s Gott Gerhard!“.

Ehrenbuerger Kroemer 2019
Foto: P. Galler
Bgmin Elisabeth Krammel ernannte Senior Mag. Gerhard Krömer im Namen der Stadtgemeinde zum Ehrenbürger von Schladming. Im Bild von links: GR MMag. Karin Schaffer, Sigrid Krömer, Senior Mag. Gerhard Krömer, Bgmin Elisabeth Krammel, GR Astrid Wanke, 1. Vizebgm. Alfred Brandner, 2. Vizebgm. Hermann Trinker

Wander-App aus Schladming für mehr Sicherheit am Berg

Eine der Grundregeln für Wanderer ist es, nicht allein unterwegs zu sein. Die Realität sieht allerdings oft anders aus. 2018 verzeichnete allein die Bergrettung Steiermark 69 Sucheinsätze und leistete dafür 5195 Einsatzstunden.

Aus diesem Grund haben die Schladminger Peter Höflehner und Michael Tritscher mit der App „SummitLynx“ gemeinsam mit der Bergrettung Steiermark ein innovatives und einfach zu bedienendes Notfall-Service entwickelt. Auf mySOS gibt der Wanderer beim Start seiner Tour die geplante Route sowie die wahrscheinliche Rückkehrzeit an und hinterlegt einen Notfallkontakt. Verstreicht die Rückkehrzeit, ohne dass der Wanderer den Service nach Ankunft wieder deaktiviert, wird eine SMS mit einem Link zu den hinterlegten Informationen an den Notfallkontakt gesendet.

Die Informationen helfen den Rettern immens. Das Notfall-Service mySOS ist eine Funktion innerhalb der Wander-App „SummitLynx“, die kostenlos im App-Store und bei Google-Play heruntergeladen werden kann.

Peter Höflehner und Michael Tritscher hoffen, mit mySOS einen kleinen Beitrag zu leisten, eine mögliche Notsituation glimpflich aufzulösen.

Almkulinarik by Richard Rauch”: Urlaubsregion bietet kulinarischen Hochgenuss

almkulinarik Rauch Foto Huber Foto Martin Huber

In der österreichischen Urlaubsregion Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at) steht Gästen heuer ein Sommer der kulinarischen Hochgenüsse bevor. Der aus der deutschen TV-Kochsendung “Küchenschlacht” und aus der täglichen ORF Sendung „Schmeckt perfekt“ bekannte Richard Rauch startet gemeinsam mit der Urlaubsregion ein außergewöhnliches Projekt: Der Starkoch bringt seine hochklassige Haubenküche erstmals auf die Berge des steirischen Ennstals. Unter dem Titel “Almkulinarik by Richard Rauch” entwickelt er zusammen mit neun Hüttenwirten der Region je ein besonderes Almgericht, welches den ganzen Sommer hindurch in der jeweiligen Almhütte angeboten wird.

“Wir haben die Gerichte zu Beginn der Sommersaison in einem gemeinsamen Workshop erkocht und dabei tolle Rezepte ausprobiert. Auf der Zutatenliste stehen vorwiegend natürliche Produkte, teilweise aus der eigenen Erzeugung – auch der einzigartige Ennstaler Steirerkas kam in mehreren Gerichten zum Einsatz”, berichtet Rauch von der Zusammenarbeit mit den Hütten. Zur Begleitung der köstlichen Gerichte wird es in Kooperation mit Steiermark Wein einen passenden ‘Almkulinarik Wein’ geben.

Kulinarik hat hohe Bedeutung für den Tourismus
Mathias Schattleitner, Tourismuschef in Schladming-Dachstein: “Die Vielfalt der Menüs auf den Almhütten bereichert das touristische Angebot, und das honorieren die Gäste. Die Hüttenwirte unserer Region bereiten authentische Gerichte nach traditionellen Rezepten zu, dabei werden die lokalen Lebensmittelproduzenten unterstützt. Die vielen Events rund um das Thema Kulinarik, wie nun auch das großartige Projekt von Haubenkoch Richard Rauch, unterstreichen dessen Bedeutung für unsere Region.”

Alle Infos zur “Almkulinarik by Richard Rauch” gibt es online auf
www.schladming-dachstein.at/almkulinarik