Steiermark-Frühling 2018: 5.-8. April 2018 in Wien

„Vom Gletscher zum Wein“ lautet das Motto für 4 Tage Steiermark am Wiener Rathausplatz.
Ein bisschen mehr als 2 Monate noch, dann lädt Steiermark Tourismus wieder Wiener Stamm- und Neugäste zum „Vorurlauben“ auf den Wiener Rathausplatz. Das diesjährige Motto „Vom Gletscher zum Wein“ wurde soeben beim Aussteller-Treffen mit den Partnern der Regionen, Orte, Beherberger und Gastroanbieter besprochen, offene Fragen geklärt, um damit die entscheidende Phase der Vorbereitungen einzuleiten.

„Der Urlaub steht im Mittelpunkt des Steiermark-Frühlings. Einerseits bei den Wienerinnen und Wiener, die im Tourismusjahr 2017 mit 578.639 Gästen für 1.737.856 Nächtigungen gesorgt haben und damit immens wichtig für die Steiermark sind. Andererseits aber natürlich auch auf Seiten der Gastgeber mit der Darstellung der Vielfalt des touristischen Angebotes am Rathausplatz. Diese soll richtiggehend Gusto auf Urlaub in der Steiermark machen“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.
Erich Neuhold, GF von Steiermark Tourismus: „Wir werden neben den bewährten Ingredienzien wie herzliche Gastgeber, geschmackvolles Kulinarium und ein buntes Programm aus Musik, Handwerk und Urlaubsaktionen, heuer einige Neuerungen haben. Der  Familienbereich und der Steirermarkt mit Herz werden neu gestaltet. An der Erlebbarkeit des Mottos Vom Gletscher zum Wein wird auch noch gefeilt.“

Weltpremiere:Erstes „Speedrace“ für Pferdeschlitten in Ramsau am Dachstein

Spektakuläre Attraktion und eine winterliche Weltpremiere für alle Fans des Pferderennsports: Im steirischen Ramsau am Dachstein findet am kommenden Mittwoch (21.2.) zum ersten Mal ein Pferdeschlittenrennen in Form eines “Speedrace” statt. Ab 19.30 Uhr kämpfen die Gespanne auf der 250 Meter langen Bahn im Ramsauer WM-Langlaufstadion jeweils in direkten 1:1-Duellen. Im K.o.-System scheidet der Verlierer aus, der Gewinner steigt in die nächste Runde auf. Im spannenden Finale geht es dann um den jeweiligen Klassensieg. Die Veranstalter erwarten mehr als 40 Teilnehmer und zahlreiche internationale Pferde sowie an die 1.500 Zuschauer.  “Die Flutlicht-Rennen werden in den Klassen Trabrennen, Haflingerfahren, Norikerfahren sowie Ponyfahren und Reiten ausgetragen, in jeder Kategorie kämpfen je acht Starter in Einzelduellen gegeneinander”, erklärt Mitveranstalter Matthias Walcher vom Pferdesport- und Rennverein Gröbming. “Das Turniersystem mit Viertel- und Halbfinale sowie dem jeweiligen ‘Endspiel’ verspricht viel Action und Spannung für die Teilnehmer und alle Zuschauer im Ramsauer WM-Stadion.” Der Eintritt kostet fünf Euro, für das leibliche Wohl aller Gäste ist natürlich gesorgt.

Alle Infos zum weltweit ersten “Speedrace” gibt es online auf www.ramsau.com.

Revolution auf der Piste: Weltweit erster “digitaler Skilehrer” wird in Schladming-Dachstein getestet

111 DigitSkilehrer

Diese Innovation könnte die Zukunft des Ski
Trainings revolutionieren: Weltweit exklusiv können in der
österreichischen Urlaubsregion Schladming-Dachstein Gäste derzeit
einen digitalen Skilehrer namens “Carv” testen. Über millimeterdünne
Schuheinlagen werden Daten wie Geschwindigkeit, Druckverteilung der
Füße, Kraftaufwand, Rotation oder Ausrichtung der Ski laufend
gemessen und an eine Smartphone-App via Bluetooth gesendet. Die in
Echtzeit analysierten Werte können dem Skifahrer auch bereits während
der Fahrt auf In-Ear-Kopfhörern mitgeteilt werden. Nach dem
Abschwingen, am Lift oder in der Skihütte macht der digitale
Skilehrer Verbesserungsvorschläge und hilft dabei, über
Aufgabenstellungen neue Ziele zu erreichen und so das Können des
Skifahrers zu steigern. Betrieben wird das Projekt von
Next-Incubator, dem Open Innovation Lab der Energie Steiermark >>

Alle Infos dazu gibt es online unter:
(http://www.schladming-dachstein.at/carv)

Sonnenskilauf bis nach Ostern in der Salzburger Sportwelt

1SalzbSportwelt  Foto Salzburger Sportwelt

Sonnenskilauf in der Salzburger Sportwelt vereint das
Beste aus Winter und Frühling: Während im Herzen von Ski amadé bis in
den April hinein beste Schnee- und Pistenverhältnisse garantiert
sind, herrscht auf den Sonnenterrassen der Skihütten und
Bergrestaurants Hochstimmung. Die Gastgeber der sieben
Wintersportorte der Salzburger Sportwelt – Flachau, Wagrain-Kleinarl,
St. Johann-Alpendorf, Radstadt, Altenmarkt-Zauchensee, Eben und
Filzmoos – haben für das Frühjahr 2018 attraktive Specials und
Packages geschnürt. Zudem sorgen coole Events für einen geschmeidigen
Ausklang der Wintersaison 2017/18.

Weiterlesen: Sonnenskilauf bis nach Ostern in der Salzburger Sportwelt

Gipfeltour von DJ ÖTZI in Haus/Ennstal

Mit der Gipfeltour geht DJ Ötzi „back to the
roots“ und tourt mit einem DJ-Set wie in alten Zeiten auf 8 Stationen
durch die bekanntesten Skiorten Österreichs, wie z.B. Sölden,
Silvretta-Montafon, Saalbach, Hintertux und Haus im Ennstal.

Weiterlesen: Gipfeltour von DJ ÖTZI in Haus/Ennstal

Romantisches Nachtrodeln am Galsterberg bei Pruggern

Galsterbergnachtrodeln (c) Herbert Raffalt Foto Herbert Raffalt/PHB

Beim Rodeln am Galsterberg kommen derzeit Winterbegeisterte garantiert auf ihre Kosten. An drei Abenden pro Woche (Dienstag, Donnerstag, Samstag) sorgt die verschneite Rodelbahn für ein zauberhaftes Wintervergnügen.

Eine traumhaft schöne und romantische Atmosphäre bietet die 5 km lange Rodelbahn am Galsterberg. Mehrere Stellen entlang der Rodelbahn sind bunt beleuchtet und bieten den Rodelbegeisterten aller Altersklassen einen farbenprächtigen Rodelzauber.

Ein kleiner Tipp am Rande: In Michaelerberg-Pruggern kann entlang der beleuchteten Eisskulpturen eine Wanderung gemacht werden. Die Bachbeleuchtung harmoniert mit der Beleuchtung der Nachtrodelbahn und bietet eine einzigartige Atmosphäre.

Die urigen Hütten am Galsterberg laden nach dem Rodelspaß zu einem Einkehrschwung ein und bieten auch für größere Gruppen ausreichend Platz.

Ennstaler „Steirerkas“ –Erzeuger aus Kleinsölk „GenussPionier“

Ennstaler Steirerkas 

Grete Reichsthaler, Marianne Gruber ,Martina Ebenschweiger, Landesrat Johann Seitinger

Bei der Bundestagung der Genussregion Österreich kürzllich in Graz gab es großen Jubel für Agrar- und Tourismus- Ministerin Elisabeth Köstinger zu ihrem klaren Bekenntnis, die Genussregion Österreich wieder ins Boot zu holen. Die Ungewissheit der letzten zwei Jahren und das unermüdliche Kämpfen von Obfrau Margareta Reichsthaler mit dem Rückhalt der 110 Genussregionen in ganz Österreich hat die Dachorganisation noch stärker zusammenhalten gelehrt.
Mit vielen Vorträgen von Fachleuten und Praktikern wurde die Zukunft gezeichnet.

Ein besonderes Highlight für die Region Dachstein-Tauern war die Verleihung der Etikette „GenussPionier Ennstaler Steirerkas“ an die Familie Ebenschweiger vlg. Zauner in Kleinsölk. Diese Erfolgsgeschichte geht bis zur Zeit Erzherzog Johann‘s vor 200 Jahren am Schwarzensee zurück, wo er bereits die Herstellung von Ennstaler Steirerkas beschreibt. Auf der Alm der Familie Zauner wurde immer schon der Ennstaler Steirerkas erzeugt und auch am Hof in Kleinsölk. Ein Meilenstein in der Geschichte des Steirerkas vor 50 Jahren  ist ebenfalls in der Küche am Zaunerhof zu finden, als die Käsermeister der  Käserei Gröbming sich mit einigen Sennerinnen zusammen setzten um Erfahrungen über die Produktion des Steirerkas auszutauschen und ein Rezept zu entwickeln.

Österreichs National-Skitour über den Dachstein ab sofort möglich

„Österreichs National-Skitour“ gilt als eine der schönsten Skitouren im gesamten Alpenraum


Dachsteinueberquerung (c) Rohrbacher
 Dachstein-Überquerung ab 13. Jänner mit Planai Busshuttle-Service
 © Markus Rohrbacher, Abdruck honorarfrei

Tiefverschneite Hänge, lange Abfahrten und ein Panorama, das Herzen höher schlagen lässt – das ist Ski fahren am Dachstein. Die Dachstein-Überquerung ist eine der klassischen, großen Ski-Überquerungen der Alpen. Der Dachstein gilt als UNESCO Welterbe und mit den verschiedenen Skirouten rund um den höchsten Berg der Steiermark kann der Wintersportbegeisterte dieses einzigartige Naturparadies genießen.
Die Dachstein-Überquerung führt von einer 25 km langen Route von den Dachstein-Gipfelregionen über die Simonyhütte und Gjaidalm hinab zum 2.200 m tiefer gelegenen Hallstätter See.

Planai Busshuttle für Dachstein-Überquerer ab 13. Jänner 2018
Planai-Busse sorgen für einen sicheren und sorglosen Rücktransport von Obertraun nach Schladming. Die Busse fahren jeweils Dienstag, Samstag und Sonntag ab 15:30 Uhr von der Talstation Seilbahn Obertraun nach Schladming, Ramsau und den Ausgangspunkt die Dachstein Talstation (Zustiegsmöglichkeiten in Hallstatt - unbedingt bei der Anmeldung angeben).

Eine Anmeldung für den Rücktransport bei der Kassa Talstation Dachstein Gletscherbahn ist unbedingt erforderlich und spätestens am Vortag 16:00 Uhr bekannt zu geben (Tel.: +43 3687 22042 800)!
Tickets für den Skitour-Rücktransfer sind an der Talstation der Dachstein-Seilbahn und am Infopoint im Planet Planai (Coburgstraße 52, 8970 Schladming) erhältlich.
Preise für Rücktransfer mit gültigem Skipass: Erwachsene € 16,50 / Kinder € 12,00.
Preise ohne gültiges Skiticket: Bergfahrt Seilbahn & Rücktransfer: Erwachsene € 39,00 / Kinder € 25,00

Ein garantierter Rücktransfer ist nur mit einem Bus-Ticket möglich!
Hinweis: Die Dachsteinüberquerung ist nur für geübte Skifahrer empfehlenswert!
Bei Rückfragen wenden Sie sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 03687/22042-149.